• Home
  • Regional
  • Hamburg
  • Neun Meter tief unter Wasser: Bombe im Hamburger Hafen entdeckt


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild fĂŒr einen TextBericht: Regierung plant Klima-TicketSymbolbild fĂŒr einen TextManchester United will Bayern-Star Symbolbild fĂŒr einen TextGuttenberg nimmt RTL-Job anSymbolbild fĂŒr ein VideoWimbledon droht das ChaosSymbolbild fĂŒr einen TextNeureuther plaudert ĂŒber Brigitte MacronSymbolbild fĂŒr einen TextEintracht-Trainer erklĂ€rt Götzes RolleSymbolbild fĂŒr einen TextARD-Serienstar wird ersetztSymbolbild fĂŒr einen TextMercedes: Ende fĂŒr beliebtes ModellSymbolbild fĂŒr einen TextFirst Lady legt stilsicheren Auftritt hinSymbolbild fĂŒr ein VideoWalkotze macht Fischer reichSymbolbild fĂŒr einen TextAchtung vor falschen PolizeianrufenSymbolbild fĂŒr einen Text"Stimme gehört": Frau lĂ€uft auf GleisenSymbolbild fĂŒr einen Watson TeaserBVB-Star steht vor Transfer-Problem

Bombe im Hamburger Hafen entdeckt

Von t-online, EP

23.05.2022Lesedauer: 1 Min.
Der Containerterminal Burchardkai der Hamburger Hafen und Logistik AG (Archivbild).
Der Containerterminal Burchardkai der Hamburger Hafen und Logistik AG (Archivbild). (Quelle: Hanno Bode/imago-images-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Schwieriger Einsatz unter dem Burchardkai: In Hamburg muss eine Bombe mitten im Hafen entschÀrft werden. Das Problem: Aktuell liegt der BlindgÀnger mehrere Meter tief unter Wasser.

Der KampfmittelrĂ€umdienst in Hamburg ist bei Arbeiten auf eine Bombe gestoßen. Wie die Feuerwehr mitteilte, sei der verdĂ€chtige Gegenstand bereits vor dem Wochenende am Burchardkai entdeckt worden. Dort liegt er etwa neun Meter tief unter Wasser. Nach ersten EinschĂ€tzungen soll es ein etwa 100 bis 250 Pfund schwerer BlindgĂ€nger aus dem Zweiten Weltkrieg sein.

Aktuell sei der Zugang zu der Bombe erschwert, erklĂ€rte ein Sprecher der Feuerwehr im GesprĂ€ch mit t-online. Man versuche nun, wĂ€hrend der Ebbe mit der EntschĂ€rfung fertig zu werden. Die Feuerwehr hofft, dass das Wasser so weit sinkt, dass die Bombe frei liegt. Das heißt, dass die Arbeiten bis 18 Uhr abgeschlossen sein mĂŒssten. Danach steige das Wasser wieder, so der Sprecher.

Wie die Mopo berichtet, sei aufgrund der Tide bisher auch noch keine genaue Begutachtung erfolgt. Wie der Sprecher weiter berichtet, sei der BlindgĂ€nger stark verkrustet. Im ersten Versuch soll der ZĂŒnder herausgeschraubt werden. Sollte dies nicht gelingen, mĂŒsse dieser gesprengt werden. SchlĂ€gt auch das fehl, muss der gesamte BlindgĂ€nger gesprengt werden.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
DLRG: "Elbe ist kein BadegewÀsser"
FeuerwehrHamburger Hafen

t-online - Nachrichten fĂŒr Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlÀngerung FestnetzVertragsverlÀngerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website