• Home
  • Regional
  • Hamburg
  • Hamburg: Finanzsenator Dressel legt Steuerschätzung vor


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextSchüsse vor Nachtclub in Oslo – ToteSymbolbild für einen TextAuto rast in GeburtstagsfeierSymbolbild für einen TextRussen legen J.K. Rowling reinSymbolbild für einen TextWaldbrand beschäftigt weiter FeuerwehrSymbolbild für einen TextOlympische Kernsportart vor dem AusSymbolbild für einen TextPolizisten brechen Frau AugenhöhleSymbolbild für einen TextGiffey fällt auf falschen Klitschko reinSymbolbild für einen TextPolizist bei Drogeneinsatz schwer verletztSymbolbild für ein VideoRiesige Wasserhose rast auf Urlaubsort zuSymbolbild für einen TextFrankfurt verpflichtet WunschstürmerSymbolbild für einen TextTouristin: "Grausame" Behandlung auf MaltaSymbolbild für einen Watson TeaserDFB-Spielerin offen über KrebserkrankungSymbolbild für einen TextPer Zug durch Deutschland - jetzt spielen

40,4 Milliarden Euro mehr Steuereinnahmen als erwartet

Von dpa
Aktualisiert am 24.05.2022Lesedauer: 1 Min.
Hamburgs Finanzsenator Andreas Dressel, SPD (Archivbild) legt die Hamburger Steuerschätzung vor.
Hamburgs Finanzsenator Andreas Dressel, SPD (Archivbild) legt die Hamburger Steuerschätzung vor. (Quelle: Hanno Bode/imago-images-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Hamburgs Finanzsenator Andreas Dressel rechnet in diesem Jahr mit 40,4 Milliarden mehr Steuereinnahmen als im November erwartet – trotz Corona-Krise und Ukraine-Krieg. Experten mahnen angesichts der Krisen zur Vorsicht.

Knapp zwei Wochen nach den Zahlen für ganz Deutschland legt Finanzsenator Andreas Dressel (SPD) heute die Steuerschätzung für Hamburg vor. Ungeachtet der Corona-Krise und des Krieges in der Ukraine gehen die Steuerschätzer für Bund, Länder und Kommunen in diesem Jahr von 40,4 Milliarden Euro mehr Steuereinnahmen aus als noch im November erwartet.

Die Hamburger November-Schätzung war für 2022 noch von Steuereinnahmen in Höhe von insgesamt 13,26 Milliarden Euro ausgegangen. Die aktuelle Schätzung dürfte auch für die Hansestadt darüber liegen. Allerdings ist die Prognose angesichts der Krisen und der Vielzahl an Unsicherheiten im Moment nach Ansicht von Experten mit besonderer Vorsicht zu betrachten.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Vier Menschen bei Unwetter verletzt
DeutschlandSPDUkraine

t-online - Nachrichten fĂĽr Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website