• Home
  • Regional
  • Hamburg
  • Hamburg: Brennendes Essen im Topf – Feuerwehr muss Rollstuhlfahrer retten


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextDas halten Sylter von der Lindner-HochzeitSymbolbild für ein VideoBoris Johnson tritt abSymbolbild für einen TextBarcelona bestätigt Lewandowski-AngebotSymbolbild für einen TextBundestag erkennt Jesiden-Genozid anSymbolbild für einen TextVermieter will Heizungen ganz abstellenSymbolbild für einen TextUmstrittene Personalie: Ataman gewähltSymbolbild für einen TextTote Fliegen: Anzeige gegen MuseumSymbolbild für einen TextFDP-Politiker verteidigen Lindner-HochzeitSymbolbild für einen TextSC Freiburg lehnt Millionenangebot abSymbolbild für einen TextRussland: US-Sportstar bekennt schuldigSymbolbild für einen TextFestival war offenbar Superspreader-EventSymbolbild für einen Watson TeaserEx-Bayern-Star mit schockierender BeichteSymbolbild für einen TextFesselndstes Strategiespiel des Jahres

Essen im Topf brannte: Feuerwehr rettet Rollstuhlfahrer

Von t-online, mkr

27.05.2022Lesedauer: 1 Min.
Einsatzkräfte vor der Wohnung: Sie waren über einen Heimwarnmelder alarmiert worden.
Einsatzkräfte vor der Wohnung: Sie waren über einen Heimwarnmelder alarmiert worden. (Quelle: NEWS5 / Schröder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Brennendes Essen auf dem Herd hat einen Einsatz der Feuerwehr Hamburg ausgelöst. Ein Rollstuhlfahrer machte durch Klopfen am Fenster auf sich aufmerksam. Zuvor war ein Notruf eingegangen.

Durch den Notruf eines Heimwarnmelders rückten am Freitagmittag um 13.54 Uhr Einsatzkräfte der Feuerwehr in der Straße Sonnenland im Stadtteil Billstedt an. Dieser sei durch brennendes Essen im Topf ausgelöst worden, wie ein Sprecher des Lagediensts der Feuerwehr Hamburg auf Anfrage von t-online sagte.

Die Feuerwehr habe die Tür seiner Wohnung gewaltsam öffnen müssen, da vor Ort keiner aufgemacht habe, berichtete ein Reporter vor Ort. Zuvor hatte der Bewohner, welcher im Rollstuhl sitzt, durch Klopfen am Fenster auf sich aufmerksam gemacht.

Nachdem der Notarzt ihn untersucht hatte, habe der Rollstuhlfahrer im zu Hause bleiben können und musste nicht in ein Krankenhaus gebracht werden, so der Sprecher.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
"Es wird wieder Streiks geben, wenn nichts kommt"
Von Gregory Dauber
Feuerwehr

t-online - Nachrichten fĂĽr Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website