• Home
  • Regional
  • München
  • Nach lebensgefährlicher Attacke in München hofft Polizei auf weitere Zeugen


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextSo hoch fällt die Gasumlage ausSymbolbild für einen TextHamburger SV lehnt Millionen-Angebot abSymbolbild für einen Text"Der Pferdeflüsterer"-Star ist totSymbolbild für einen TextVergewaltigung: Polizei teilt PhantombildSymbolbild für einen TextFörster entdeckt Leiche im HochsitzSymbolbild für einen TextStreit auf Sylt wegen Lindner-HochzeitSymbolbild für einen TextBetrunkener Polizist verliert AktenSymbolbild für einen TextRockstar: Ehe-Aus nach 25 JahrenSymbolbild für einen TextMit 67: "Polizeiruf"-Star ist totSymbolbild für ein VideoMine an Badestrand explodiertSymbolbild für einen TextBerlin: Frau in Psychiatrie getötetSymbolbild für einen Watson TeaserKlopp übt heftige Kritik an Lewy-WechselSymbolbild für einen TextDiese Getränke können Kopfschmerzen auslösen

Lebensgefährliche Attacke – gesuchte Zeugin meldet sich

Von t-online, ads

Aktualisiert am 29.06.2022Lesedauer: 2 Min.
U-Bahn-Haltestelle in München in Richtung Messestadt Ost (Archivbild): Dort wurde in der Nacht von Donnerstag auf Freitag vergangene Woche ein Mann angegriffen.
U-Bahn-Haltestelle in München in Richtung Messestadt Ost (Archivbild): Dort wurde in der Nacht von Donnerstag auf Freitag vergangene Woche ein Mann angegriffen. (Quelle: argum/imago-images-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

In München wurde ein Mann zusammengeschlagen, mit Reizgas besprüht und niedergestochen. Nun hat die Polizei erste Fortschritte gemacht, sucht aber weiter.

Die im Fall des vergangene Woche in Riem attackierten Mannes hat die gesuchte Zeugin sich bei Polizei gemeldet und ausgesagt. Wie die Polizei am Mittwoch mitteilt habe die 20-Jährige "hilfreiche Erkenntnisse für die weiteren Ermittlungen" beigetragen. Allerdings hätten die Hinweise noch nicht zu den mutmaßlichen Tätern geführt, weshalb die Beamten nach weiteren Zeugen suchen.

Gesucht wird nach Personen, die in der Nacht von Donnerstag und Freitag vergangene Woche im Bereich U-Bahnhofes Messestadt Ost und West und Willy-Brandt-Allee etwas gesehen oder gehört haben, das mit der Tat in Zusammenhang stehen könnte.

Wie die Behörde schildert, habe sich das Opfer am 13. Mai 2022 gegen 1 Uhr an der U-Bahnhaltestelle Messestadt Ost an die Frau gewendet. Dann seien zwei Männer, möglicherweise ihre Begleiter, dazugekommen und hätten sofort auf ihn eingeschlagen. Nach der Prügelattacke hätten sie ihn noch mit einem Reizstoff besprüht und seien geflüchtet – bis sie bemerkten, dass der 23-Jährige ihnen folgte.

München-Riem: 23-Jähriger hatte lebensgefährliche Verletzungen

Mit "einem spitzen Gegenstand" verletzten sie ihn dann an mehreren Stellen am Körper, so die Polizei München. Wegen seiner lebensgefährlichen Verletzungen musste er im Krankenhaus notoperiert werden. Weil die Ermittler auch über einen Monat nach der Tat nicht wissen, wer die Frau war, wenden sie sich nun mit Aufnahmen aus den Überwachungskameras an die Öffentlichkeit.

Hinweise zur der Tat oder den Tätern können unter 089 2910-0 an die Polizei gegeben werden. Dabei seien insbesondere Beobachtungen wichtig, die möglicherweise in der Nacht vom 13. Mai im Bereich des U-Bahnhofs Messestadt Ost und West und Willy-Brandt-Allee gemacht wurden.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Ex-Playmate trauert um Rolf Eden: "Bis zum letzten Atemzug"
Polizei

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website