Sie sind hier: Home > Regional > München >

Flughafen München: Brite versucht drei Kilo Koks zu schmuggeln

Am Münchener Flughafen  

Mann versucht drei Kilo Koks zu schmuggeln

30.10.2020, 09:20 Uhr | dpa

Flughafen München: Brite versucht drei Kilo Koks zu schmuggeln. Wappenschild auf der Uniform einer Zollbeamtin (Symbolbild): In München versuchte ein Brite drei Kilo Koks zu schmuggeln. (Quelle: dpa/Sebastian Kahnert)

Wappenschild auf der Uniform einer Zollbeamtin (Symbolbild): In München versuchte ein Brite drei Kilo Koks zu schmuggeln. (Quelle: Sebastian Kahnert/dpa)

Trotz eines guten Verstecks: Am Flughafen in München scheiterte ein Mann beim Versuch, große Mengen Drogen zu schmuggeln.

Knapp drei Kilogramm Kokain wollte ein Mann am Flughafen in München in das Bundesgebiet bringen. Die Drogen hatte er im doppelten Boden seines Trolleys sowie in einer Laptoptasche versteckt. Weil das Röntgenbild des Handgepäckstücks verdächtig aussah, kontrollierten Zollbeamte den 54-Jährigen am Wochenende, teilte der Zoll am Freitag mit. 

Der Brite, der aus Dubai angereist war, wurde festgenommen. "Professionelle Schmuggler versuchen immer wieder, den Zoll mit solchen Verstecken zu täuschen. Dank der erfahrenen Kolleginnen und Kollegen und der uns zur Verfügung stehenden Technik sind wir aber auch auf solche Fälle gut vorbereitet", sagt Marie Müller, Pressesprecherin vom Hauptzollamt München. Das Zollfahndungsamt München hat die weiteren Ermittlungen aufgenommen.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
10-Tages-Vorhersage

Weltbild.detchibo.deOTTODeichmannbonprix.deLIDLBabistadouglas.deamazon.de

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: