• Home
  • Regional
  • M├╝nchen
  • Affenpocken-Patient in Schwabinger Krankenhaus in M├╝nchen


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild f├╝r einen TextW├╝st als NRW-Landeschef wiedergew├ĄhltSymbolbild f├╝r ein VideoBritische Rakete zerst├Ârt Russen-HelikopterSymbolbild f├╝r einen TextExplosion in Chemielabor: SchwerverletzteSymbolbild f├╝r ein VideoInsel bereitet sich auf Untergang vorSymbolbild f├╝r einen TextRussland stellt Gasvertr├Ąge infrageSymbolbild f├╝r einen TextNasa schickt Mini-Satelliten zum MondSymbolbild f├╝r einen TextSylt: Edelrestaurant muss schlie├čenSymbolbild f├╝r einen TextTanken bei uns g├╝nstiger als bei NachbarnSymbolbild f├╝r einen TextDas ist die "Mogelpackung des Monats"Symbolbild f├╝r einen TextAndy Fletcher: Todesursache bekanntSymbolbild f├╝r einen TextMann t├Âtet Ehefrau und rast gegen BaumSymbolbild f├╝r einen Watson TeaserLola Weippert zeigt sich ungewohnt intimSymbolbild f├╝r einen TextDieses St├Ądteaufbauspiel wird Sie fesseln

Wer ist der erste Affenpocken-Patient in M├╝nchen?

Von dpa
20.05.2022Lesedauer: 2 Min.
Schwabinger Krankenhaus in M├╝nchen (Archivbild): Hier liegt der infizierte Patient.
Schwabinger Krankenhaus in M├╝nchen (Archivbild): Hier liegt der infizierte Patient. (Quelle: Michael Westermann/imago-images-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

M├╝nchen meldet den ersten in Deutschland aufgetretenen Fall von Affenpocken. Bei dem Patienten handelt es sich um einen aus Brasilien stammenden 26-J├Ąhrigen. Er war auch schon in anderen St├Ądten.

Dem ersten in Deutschland gemeldeten Affenpocken-Patienten in M├╝nchen geht es nach Angaben des Schwabinger Klinikums relativ gut. Der junge Mann habe sich "sehr verantwortungsbewusst direkt nach Symptombeginn in medizinische Betreuung begeben, um andere vor einer Infektion zu sch├╝tzen", sagte Clemens Wendtner, Chefarzt der Infektiologie der M├╝nchen Klinik am Freitag.

Er habe mit leichten Schluckst├Ârungen und erh├Âhter Temperatur nur geringf├╝gige Symptome und brauche noch keine speziellen Medikamente. Der Patient werde weiter in dem Krankenhaus bleiben, da von einer drei bis vier Wochen andauernden Infektiosit├Ąt ausgegangen werde, erl├Ąuterte Wendtner, der Anfang 2020 auch den bundesweit ersten bekannten Corona-Patienten behandelt hatte.

Affenpocken in M├╝nchen: Infektionsketten nachvollziehen

Er wies darauf hin, dass Affenpockenviren in West- und Zentralafrika bei Nagetieren verbreitet seien und normalerweise von Tieren auf Menschen ├╝bertragen w├╝rden. Es sei ungew├Âhnlich, dass es aktuell mehrere F├Ąlle in unterschiedlichen L├Ąndern auch au├čerhalb Afrikas gebe. Die Infektionsketten m├╝ssten nun nachvollzogen werden. "Dar├╝ber hinaus sollte jetzt nicht spekuliert werden", sagte der Mediziner.

Bei dem M├╝nchner Patienten handelt es sich um einen aus Brasilien stammenden 26-J├Ąhrigen. Laut dem bayerischen Gesundheitsministerium war er von Portugal ├╝ber Spanien nach Deutschland gereist und seit etwa einer Woche in der bayerischen Landeshauptstadt. Zuvor sei er auch schon in D├╝sseldorf und Frankfurt am Main gewesen.

Infektionen mit dem Virus werden mittlerweile aus immer mehr L├Ąndern gemeldet. Das Affenpocken-Virus ruft meist nur recht milde Symptome hervor, kann aber auch schwere Verl├Ąufe nach sich ziehen.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Hagelk├Ârner so gro├č wie Tennisb├Ąlle ÔÇô Sch├Ąden an Autos und D├Ąchern
AffenpockenBrasilienDeutschland

t-online - Nachrichten f├╝r Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Str├Âer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverl├Ąngerung FestnetzVertragsverl├Ąngerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website