Sie sind hier: Home > Sport > Formel 1 >

Formel 1: Jean Todt vergleicht Sebastian Vettel mit Michael Schumacher

...

FIA-Präsident Jean Todt  

"Vettel erinnert mich an Schumacher"

28.06.2017, 14:31 Uhr | BZU, t-online.de

Formel 1: Jean Todt vergleicht Sebastian Vettel mit Michael Schumacher. Jean Todt (r.) im Gespräch mit Ferrari-Pilot Sebastian Vettel. (Quelle: imago/Eibner)

Jean Todt (r.) im Gespräch mit Ferrari-Pilot Sebastian Vettel. (Quelle: Eibner/imago)

Der Streit zwischen Sebastian Vettel und Lewis Hamilton in Baku war die Szene des Wochenendes. FIA-Boss Jean Todt vergleicht in einem Interview mit "Sport Bild" den Heppenheimer Ferrari-Piloten aufgrund seiner Qualitäten mit Michael Schumacher.

Die Meinungen über den kleinen Crash beim GP von Aserbaidschan gehen auseinander. Für die einen war Sebastian Vettel der Schuldige, für die anderen Lewis Hamilton. Klar ist, dass ungeachtet der Strapazen am Wochenende, die aktuelle Formel-1-Saison mehr als vielversprechend startete.

Ein packender Zweikampf mit einzelnen Überraschungen (Bottas, Ricciardo) sorgt bisher für viel Spannung. Auch FIA-Präsident Jean Todt ist "positiv überrascht". Jedoch nur zur Hälfte, wie er erklärt: "Nur halb positiv, weil es eine richtig gute Überraschung gewesen wäre, wenn nicht nur zwei, sondern vier Teams um die WM kämpfen könnten."

Vettel-Vergleich mit Michael Schumacher

Nachdem in den letzten Jahren Mercedes alles dominierte, weiß Sebastian Vettel sich im Ferrari dieses Jahr zu wehren. Auch Jean Todt nimmt das zur Kenntnis: "Ferrari hat erstaunliche Arbeit geleistet [...]. Vettels Herangehensweise erinnert mich an Michael. Das professionelle Arbeiten, die Fähigkeit, ein Team mitzureißen. Michael hat nicht gerne verloren – das kann man auch von Vettel behaupten."

Eine Erweiterung von zehn auf zwölf Teams schließt Todt nicht aus: "Zwölf [Teams] sollten möglich sein. Es gibt auch Interesse, aber wir werden erst eine Ausschreibung machen, wenn wir das Gefühl haben, es gibt seriöse Projekte." Wann es dazu kommen könnte, verriet der 71-Jährige jedoch nicht.

Liebe Leserinnen und Leser, leider können wir Ihnen nicht unter allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Wir wollen alle Debatten auf t-online.de schnell und sorgfältig moderieren - und können deswegen aus der Vielzahl unserer Artikel nur einzelne Themen für Leserdebatten gezielt auswählen. Dabei ist uns wichtig, dass sich das Thema für eine konstruktive Debatte eignet und es keine thematischen Dopplungen in den Diskussionen gibt. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Wir freuen uns auf angeregte und kontroverse Diskussionen. Eine Liste der aktuellen Leserdebatten finden Sie auf unserer Übersichtsseite. Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Der vertraute Duft der NIVEA Creme als Eau de Toilette
jetzt bestellen auf NIVEA.de
Anzeige
Tropischer Sommer mit neuen Styles für sonnige Tage
jetzt bei C&A
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2018