Sie sind hier: Home > Sport > Formel 1 >

Formel 1 – Ex-Boss Ecclestone schwärmt von Putin: "Man braucht einen Diktator"

Bernie Ecclestone  

Ex-Formel-1-Boss: "Ich hätte gerne, dass Putin Europa regiert"

09.07.2019, 17:45 Uhr | dpa

Formel 1 – Ex-Boss Ecclestone schwärmt von Putin: "Man braucht einen Diktator". Russlands Präsident Wladimir Putin (l.) und der ehemalige Formel-1-Boss Bernie Ecclestone im September 2018 in Sotschi: "Wenn jemand ihn erschießen wollte, würde ich mich vor ihn stellen." (Quelle: imago images/Itar-Tass)

Russlands Präsident Wladimir Putin (l.) und der ehemalige Formel-1-Boss Bernie Ecclestone im September 2018 in Sotschi: "Wenn jemand ihn erschießen wollte, würde ich mich vor ihn stellen." (Quelle: Itar-Tass/imago images)

Für zurückhaltende Aussagen war Bernie Ecclestone noch nie bekannt. Doch sein jüngstes Interview sorgt für besonders große Aufregung. Er präsentiert sich als deutlicher Gegner der Demokratie.

Der frühere Formel-1-Boss Bernie Ecclestone hat im Interview mit der britischen Zeitung "The Times" vom russischen Präsidenten Wladimir Putin geschwärmt und zugleich mit seinen teils kruden Äußerungen für Verwunderung gesorgt. "Wenn jemand ein Maschinengewehr hätte und Putin erschießen wollte, würde ich mich vor ihn stellen", sagte der 88-jährige Ecclestone, "weil er ein guter Kerl ist. Er hat noch nie etwas gemacht, was den Menschen nicht gut getan hat."

Ecclestone: "Man braucht einen Diktator"

Angesprochen auf die russische Annexion der ukrainischen Halbinsel Krim erklärte Ecclestone, Putin habe Russland "wieder zusammenbringen" wollen. Das mutmaßlich vom Kreml in Auftrag gegebene Attentat auf den früheren russischen Agenten Sergej Skripal in England hätten "Geschichtenerzähler" erfunden, ist sich Ecclestone sicher. "Er (Putin) hat das nicht getan", sagte er. "Er ist zu beschäftigt, um sich über solche Dinge Gedanken zu machen."


Der Ex-Formel-1-Chef ging mit seiner Putin-Begeisterung sogar noch einen Schritt weiter. "Ich hätte gern, dass er Europa regiert", sagte Ecclestone. "Ich bin kein Befürworter der Demokratie. Man braucht einen Diktator. Als Diktator sagst du: 'So mache ich das.' In einer Demokratie wird alles verwässert."

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Der Sommer zieht ein: shoppe Outdoor-Möbel u.v.m.
jetzt auf otto.de
Anzeige
Jetzt bei der Telekom: Surfen mit bis zu 50 MBit/s!
z. B. mit MagentaZuhause M
myToysbonprix.deOTTOUlla Popkenamazon.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal