Sie sind hier: Home > Sport > 2. Bundesliga >

1860 München: Angestellte sollen bei Abstieg auf Gehalt verzichten

...

Im Falle eines Abstiegs  

Löwen-Angestellte sollen auf Gehalt verzichten

26.05.2015, 10:26 Uhr | t-online.de

1860 München: Angestellte sollen bei Abstieg auf Gehalt verzichten.  (Quelle: imago/Sven Simon)

Leider schon ein gewohntes Bild: Enttäuschte Löwen-Spieler. Am 29. Mai und 2. Juni können die Spieler des TSV 1860 in zwei Relegationsspielen gegen Holstein Kiel den Abstieg allerdings noch verhindern. (Quelle: Sven Simon/imago)

Der TSV 1860 München plant schon für die Zeit nach dem Abstieg. Sollte der bayerische Traditionsklub absteigen, müssen sich die Angestellten auf der Geschäftsstelle auf eine Gehaltskürzung einstellen. Laut Informationen der "tz" soll die Geschäftsführung den Mitarbeitern bereits mitgeteilt haben, dass es im Falle des Falles rund 20 Prozent weniger geben soll.

Noch ist es allerdings nicht soweit. In zwei Relegationsspielen gegen Holstein Kiel am 29. Mai und 2. Juni können die Löwen den Sturz in die Drittklassigkeit auf den allerletzten Drücker vermeiden.

Poschner will auf noch mehr verzichten

Doch nach der faden 0:2-Niederlage am letzten Spieltag der 2. Bundesliga beim Karlsruher SC glaubt kaum noch jemand an eine Rettung der Löwen.

Gerhard Poschner soll bereits angekündigt haben, dass er im Abstiegsfall sogar auf 70 Prozent seines Gehalts verzichten würde. Allerdings gilt es als sehr wahrscheinlich, dass der umstrittene Sportdirektor in der 3. Liga überhaupt nicht mehr in Lohn und Brot beim TSV 1860 stehen wird.

Was wird aus den Spielern?

Auch auf die Spieler dürften Gehaltskürzungen zukommen, sofern sie noch eine Zukunft bei den Blau-Weißen haben sollten. Wie hoch diese allerdings ausfallen könnten, ist noch nicht bekannt.

Liebe Leserinnen und Leser, leider können wir Ihnen nicht unter allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Wir wollen alle Debatten auf t-online.de schnell und sorgfältig moderieren - und können deswegen aus der Vielzahl unserer Artikel nur einzelne Themen für Leserdebatten gezielt auswählen. Dabei ist uns wichtig, dass sich das Thema für eine konstruktive Debatte eignet und es keine thematischen Dopplungen in den Diskussionen gibt. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Wir freuen uns auf angeregte und kontroverse Diskussionen. Eine Liste der aktuellen Leserdebatten finden Sie auf unserer Übersichtsseite. Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Der vertraute Duft der NIVEA Creme als Eau de Toilette
jetzt bestellen auf NIVEA.de
Anzeige
Tropischer Sommer mit neuen Styles für sonnige Tage
jetzt bei C&A
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2018