Sie sind hier: Home > Sport > 2. Bundesliga >

2. Bundesliga: VfL Bochum siegt und jagt den HSV – 96 dreht Partie

2. Bundesliga  

Bochum siegt und jagt den HSV – 96 dreht Partie

06.02.2021, 15:55 Uhr
2. Bundesliga: VfL Bochum siegt und jagt den HSV – 96 dreht Partie. 2. Bundesliga: Der VfL Bochum verkürzte den Rückstand auf den HSV.  (Quelle: dpa/Friso Gentsch)

2. Bundesliga: Der VfL Bochum verkürzte den Rückstand auf den HSV. (Quelle: Friso Gentsch/dpa)

Der VfL Bochum hat den Patzer des HSV vom Freitag nutzen können und den Rückstand auf die Spitze verkürzt. Hannover 96 gewann derweil das Niedersachsen-Derby in Braunschweig. 

Der VfL Bochum bleibt HSV-Jäger Nummer eins – und hat den Rückstand auf den Tabellenführer an diesem Spieltag sogar verkürzen können. Die Bochumer siegten beim VfL Osnabrück mit 2:1 (2:0) und haben nach dem 3:3 der Hamburger am Freitag in Aue nur noch zwei Punkte Rückstand auf Platz eins.

Simon Zoller hatte die Gäste nach 18 Minuten in Führung gebracht, Anthony Losilla erhöhte nach einer Ecke noch vor der Pause auf 2:0 (35.). Osnabrücks Sebastian Kerk stellte in der 64. Minute mit einem Traumfreistoß nur noch den Anschluss zum 1:2 her. 

Hannover siegt im Derby

Hannover 96 bleibt derweil auf Tuchfühlung zu den Aufstiegsrängen. Die 96er drehten das Niedersachsenderby in Braunschweig zu ihren Gunsten und gewannen trotz eines frühen Rückstands mit 2:1 (2:1). 

Braunschweigs Neuzugang Dong-Won Ji (17.) hatte den abstiegsbedrohten BTSV in Führung gebracht, Valmir Sulejmani (34.) und Marvin Ducksch (36.) drehten noch vor dem Pausenpfiff die Partie. 

Durch den Auswärtserfolg springen die Hannoveraner vorübergehend auf den 5. Rang, Braunschweig bleibt als 17. auf einem direkten Abstiegsplatz. 

Nürnberg zieht an Darmstadt vorbei

Der 1. FC Nürnberg hat einen Befreiungsschlag im Abstiegskampf gefeiert. Der "Club" siegte am Böllenfalltor mit 2:1 (0:0) und zog damit an den Lilien vorbei. Nürnberg war erst in der 76. Minute durch Fabian Schleusener in Führung gegangen, die Lilien glichen durch einen von Fabian Holland getretenen Handelfmeter in der 90. Minute aus. Zudem sah Oliver Sorg wegen der Vereitelung einer klaren Torchance die Rote Karte.

Als sich alle bereits mit einem Remis abgefunden hatten, sorgte Darmstadts Nicolai Rapp mit einem unglaublichen Eigentor doch noch für den Nürnberger Siegtreffer (90.+2). 

Der Mittelfeldspieler wollte per Kopf zu Torhüter Marcel Schuhen zurückgeben, überlupfte diesen dabei aber und traf somit ins eigene Netz. Nürnberg liegt nach vier Niederlagen in Folge nun mit 23 Punkten auf dem 12. Platz – und damit einen Zähler vor den geschlagenen Darmstädtern. 

Am Sonntag sind mit dem Karlsruher SC (gegen Regensburg) und Greuther Fürth (gegen Würzburg) zwei Aufstiegsaspiranten im Einsatz. Zudem steigt in Paderborn das Duell der Tabellennachbarn SC Paderborn (Platz 9) und 1. FC Heidenheim (Platz 10).

Verwendete Quellen:

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Alba Modatchibo.deOTTODeichmannbonprix.deLIDLBabistadouglas.deamazon.de

shopping-portal