Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland
HomeSport2. Bundesliga

Schalke-Knaller! Klub entlässt Trainer – und komplette Führungsriege


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextZDF stellt erfolgreiche Sendung einSymbolbild für einen TextPfand für Weinflaschen kommtSymbolbild für einen TextRussische Flüchtlinge gestrandetSymbolbild für einen TextToter in MüllpresseSymbolbild für einen TextNeues Schlusslicht in der zweiten LigaSymbolbild für einen TextMann verliert rund 40 BierkistenSymbolbild für einen TextPackt König Charles jetzt auch aus?Symbolbild für einen TextModeratorin reagiert auf RAF-VersprecherSymbolbild für einen TextEintrachtfans sprengen "Querdenker"-DemoSymbolbild für einen Text19-jähriger Raser: 100 km/h zu schnellSymbolbild für einen TextSeniorin mit vier Promille im Auto erwischtSymbolbild für einen Watson TeaserRTL-Promis ziehen über Cordalis herSymbolbild für einen TextPer Zug durch Deutschland – jetzt spielen
Anzeige
Loading...
Loading...
Loading...

Schalke feuert Führungsriege – neuer Trainer soll feststehen

Von sid, MEM

Aktualisiert am 28.02.2021Lesedauer: 2 Min.
Schalke 04: Der Klub hat offenbar Trainer Christian Gross (r.), Sportvorstand Jochen Schneider (l.) und auch den Athletik-Coach und Sascha Riether freigestellt.
Schalke 04: Der Klub hat offenbar Trainer Christian Gross (r.), Sportvorstand Jochen Schneider (l.) und auch den Athletik-Coach und Sascha Riether freigestellt. (Quelle: Poolfoto/imago-images-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Schalke 04 kämpft weiter gegen den Abstieg. Auch gegen den VfB Stuttgart gab es am Samstag eine Pleite. Nun hat der Bundesligist reagiert – und soll schon einen neuen Plan haben.

Bundesligist Schalke 04 hat sich von Sportvorstand Jochen Schneider, Trainer Christian Gross, seinem Assistenten Rainer Widmayer, Lizenzspieler-Koordinator Sascha Riether und Athletik-Coach Werner Leuthard getrennt. Das gab der Verein am Sonntag bekannt.

Empfohlener externer Inhalt
Twitter
Twitter

Wir benötigen Ihre Einwilligung, um den von unserer Redaktion eingebundenen Twitter-Inhalt anzuzeigen. Sie können diesen (und damit auch alle weiteren Twitter-Inhalte auf t-online.de) mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder deaktivieren.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Am Samstag hatten die Königsblauen mit 1:5 beim Aufsteiger VfB Stuttgart verloren. Schneiders Posten wird bis auf weiteres Peter Knäbel übernehmen – der bisherige Leiter der "Knappenschmiede" trägt damit vorerst die sportliche Gesamtverantwortung.

Dazu teilte der Klub mit: "Mit Blick auf die Planungen für die neue Saison wird der Direktor Nachwuchs und Entwicklung wie bisher von U19-Chef-Trainer Norbert Elgert und Mike Büskens unterstützt. Die Koordination der Lizenzspielerabteilung übernimmt bis zum Ende der Saison Gerald Asamoah, Manager der U23."

Laut "Bild" soll Büskens, der im Dezember schon für zwei Partien dem damaligen Interimstrainer Huub Stevens assistiert hatte, nun selbst zum neuen Interimstrainer ernannt werden. Dazu gilt der frühere Torwart Mathias Schober als Kandidat für den Sportdirektor-Posten. Dafür gibt es bisher jedoch keine Bestätigung.

Vierte Abstieg der Vereinsgeschichte steht bevor

Der Tabellenletzte taumelt dem vierten Abstieg der Vereinsgeschichte entgegen. Zuletzt gab es acht Spiele ohne Sieg. Die einzigen drei Punkte, die der Ruhrpott-Klub in dieser Saison holen konnte, gab es am 15. Spieltag gegen die TSG Hoffenheim. Seit dem 9. Januar ist die Leistung der Spieler auf dem Platz ernüchternd.

Vor dem Auftritt beim VfB hatte es Berichte über eine Spieler-Revolte gegen Coach Christian Gross gegeben. Demnach sollen Führungsprofis wie Klaas-Jan Huntelaar, Sead Kolasinac und Shkodran Mustafi das Aus des Trainers gefordert haben. Mehr dazu lesen Sie hier.

Spieler standen nicht mehr zu ihrem Trainer

Schon nach dem Spiel gegen die Stuttgarter hatten einige Spieler ein Bekenntnis zum Trainer vermieden. So sagte Mustafi bei "Sky" nur: "Im Endeffekt sind wir Spieler diejenigen, die auf den Platz gehen." Torwart Michael Langer, der als Ersatz für den verletzten Ralf Fährmann zwischen den Pfosten stand, meinte: "Grundsätzlich schätzen wir den Trainer." Mehr dazu lesen Sie hier.

Es brodelte intern schon die letzten Tage. Das sehen auch Personen, die den Klub schon lange beobachten. So ist Trainerlegende Peter Neururer kritisch. Er sieht wenig Hoffnung den Abstieg in die 2. Liga zu vermeiden. Bei "Bild live" sagte der Ex-Schalke-Coach: "Mit Bundesliga hat das gar nichts mehr zu tun". Mehr dazu lesen Sie hier.

Tatsächlich drohte den Schalkern bis zu ihrem Sieg am 9. Januar bereits ein Debakel, das der Klub gerade noch so abwenden konnte. Bis zu diesem Spieltag hatten die "Knappen" saisonübergreifend 30 Spiele nicht gewonnen. Sie hätten damit fast den Negativ-Rekord von Tasmania Berlin mit 31 sieglosen Partien in Folge eingestellt.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Verwendete Quellen
  • Mit Material der Nachrichtenagentur sid
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
HSV siegt im Traditionsduell – auch St. Pauli jubelt
  • Melanie Muschong
Von Melanie Muschong
FC Schalke 04Huub StevensMike BüskensVfB Stuttgart
Formel 1



t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website