Sie sind hier: Home > Sport > 2. Bundesliga >

2. Bundesliga: VfL Bochum nah am Aufstieg, Fortuna Düsseldorf am HSV

2. Bundesliga am Mittwoch  

Bochum nah am Aufstieg, Düsseldorf am HSV

21.04.2021, 20:30 Uhr | t-online, BZU, sid, dpa

2. Bundesliga: VfL Bochum nah am Aufstieg, Fortuna Düsseldorf am HSV. Bochums Spieler bejubeln das 1:0: Der Sieg in Heidenheim war für Bochum ein großer Schritt in Richtung Bundesliga. (Quelle: imago images/Eibner)

Bochums Spieler bejubeln das 1:0: Der Sieg in Heidenheim war für Bochum ein großer Schritt in Richtung Bundesliga. (Quelle: Eibner/imago images)

Nach dem dramatischen Sieg in letzter Sekunde gegen Hannover 96 war der VfL Bochum einen Spieltag später in Heidenheim gefordert. Das Topspiel der 2. Bundesliga startete mit einem Schock, endete aber mit einem Erfolg.

Der VfL Bochum hat am 30. Spieltag einen weiteren Schritt in Richtung Bundesliga-Aufstieg gemacht. Der Zweitliga-Tabellenführer gewann beim 1. FC Heidenheim mit 2:0, musste aber die Verletzung von Stammtorwart Manuel Riemann hinnehmen. Parallel gewann Düsseldorf gegen St. Pauli und Hannover gegen Regensburg. In Paderborn kam es gegen Osnabrück zu einer späten Wende.

1. FC Heidenheim – VfL Bochum

Der VfL Bochum ist der Rückkehr in die Fußball-Bundesliga nach elf Jahren einen weiteren großen Schritt nähergekommen. Der Tabellenführer setzte sich beim 1. FC Heidenheim mit 2:0 (1:0) durch und baute seinen Vorsprung vier Runden vor Schluss wieder auf sechs Punkte aus.

Verfolger SpVgg Greuther Fürth hatte am Dienstag ein 3:0 gegen Eintracht Braunschweig vorgelegt. Der Tabellendritte Hamburger SV, der zehn Zähler zurückliegt, trifft am Donnerstag (18.30 Uhr/Sky) auf den Karlsruher SC. Beide Konkurrenten haben jeweils ein Nachholspiel in der Hinterhand.

Im Endspurt muss der VfL voraussichtlich ohne seinen Stammtorhüter Manuel Riemann auskommen, der früh mit Verdacht auf Mittelhandbruch ausschied. Robert Tesche (33.), der beim spektakulären 4:3 gegen Hannover 96 am Sonntag die Westfalen zum Sieg geköpft hatte, brachte Bochum in Führung. Herbert Bockhorn (82.) erhöhte in der Schlussphase.

Schon nach fünf Minuten war der Arbeitstag für Riemann beendet. Nach dessen etwas unorthodoxer Abwehraktion trat Heidenheims Stürmer Tim Kleindienst dem Keeper unabsichtlich auf die Hand. Riemann musste behandelt und ausgewechselt werden.

Trainer Thomas Reis (l.) erkundigte sich bei seinem verletzten Torwart. (Quelle: dpa/Stefan Puchner)Trainer Thomas Reis (l.) erkundigte sich bei seinem verletzten Torwart. (Quelle: Stefan Puchner/dpa)

Fortuna Düsseldorf – FC St. Pauli

Absteiger Fortuna Düsseldorf darf weiter vorsichtig von der Rückkehr in die Bundesliga träumen. Die Rheinländer von Trainer Uwe Rösler gewannen ihr Heimspiel gegen den formstarken FC St. Pauli am Mittwochabend mit 2:0 (1:0) und wahrten damit ihre kleine Chance auf den Aufstieg.

Felix Klaus (26.) und Kevin Danso (49.) erzielten die Tore für die Gastgeber, die mit nun 49 Punkten Druck auf den Hamburger SV (50) auf dem Relegationsplatz ausüben. Paulis Stadtrivale ist am Donnerstag (20.30 Uhr/Sky) noch gegen den SV Sandhausen im Rahmen des 30. Spieltags gefordert. Zudem hat der HSV wie auch die Düsseldorfer noch ein Nachholspiel in der Hinterhand.

Kevin Danso (m.) erzielte das 2:0 für die Fortuna. (Quelle: imago images/foto2press)Kevin Danso (m.) erzielte das 2:0 für die Fortuna. (Quelle: foto2press/imago images)

Hannover 96 – SSV Jahn Regensburg

Hannover 96 hat seine sportliche Talfahrt gestoppt. Die Niedersachsen beendeten den Negativlauf von acht Spielen ohne Sieg und bezwangen Jahn Regensburg mit 3:1 (2:0). Dadurch kletterte die Mannschaft von Trainer Kenan Kocak mit 39 Punkten ins sichere Mittelfeld. Regensburg bleibt mit 34 Zählern 14. und hat bei einem Spiel weniger sieben Punkte Puffer auf den Abstiegs-Relegationsplatz.

Genki Haraguchi (1.) mit einem Schuss ins Eck und Hendrik Weydandt (14.) aus kurzer Distanz sorgten für die frühe und komfortable Führung der Hannoveraner. Andreas Albers (57.) gelang der Anschluss für die Gäste, Marvin Ducksch (82.) nahm dem Spiel dann aber die Spannung.

SC Paderborn – VfL Osnabrück

Der VfL Osnabrück wartet im Abstiegskampf  vergeblich auf den Befreiungsschlag. Die Mannschaft von Trainer Markus Feldhoff kam nach zuletzt drei Niederlagen zwar zu einem 2:2 (1:1) beim SC Paderborn, hängt damit aber weiter auf Relegationsplatz 16 fest.

Drei Zähler fehlen bis zum rettenden 15. Rang, schlimmer noch: Der SV Sandhausen auf Platz 17 liegt nur zwei Punkte zurück und hat drei Spiele weniger absolviert. Christian Santos (14.) und Marc Heider (84.) ließen die Gäste mit ihren Treffern hoffen, Dennis Srbeny (24.) und Kai Pröger (90.) glichen aber jeweils aus.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagenturen SID, dpa

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Alba Modatchibo.deOTTODeichmannbonprix.deLIDLBabistadouglas.deamazon.de

shopping-portal