t-online - Nachrichten für Deutschland
Such IconE-Mail IconMenü Icon

Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland
Such Icon
HomeSportBundesligaFC Bayern München

FC Bayern: Offenbar Ärger in der Kabine – Grundsatz nicht eingehalten?


Bericht: Ärger in der Bayern-Kabine

Von t-online, dd

Aktualisiert am 21.07.2023Lesedauer: 2 Min.
Bayern-Stars Neuer (li.) und Müller: Die beiden Nationalspieler gehören zu den erfahrensten Akteuren beim deutschen Rekordmeister.Vergrößern des BildesBayern-Stars Manuel Neuer (li.) und Thomas Müller: Die beiden Nationalspieler gehören zu den erfahrensten Akteuren beim deutschen Rekordmeister. (Quelle: IMAGO/Teresa Kroeger/RHR-FOTO)
Auf Facebook teilenAuf x.com teilenAuf Pinterest teilenAuf WhatsApp teilen

Beim deutschen Rekordmeister soll es brodeln. Der Grund: Die Transferpolitik der Münchner – die sich zuletzt nicht an einen Grundsatz gehalten hat.

Der FC Bayern München kommt einfach nicht zur Ruhe. Auch die Sommerpause verläuft beim deutschen Rekordmeister alles andere als ruhig – nicht nur aufgrund des Gerangels um Torjäger Harry Kane oder der Spekulationen um mögliche namhafte Abgänge.

Denn die "Bild" berichtet nun: In der Kabine der Münchner soll es Ärger geben. Im Fokus dabei: die über 30 Jahre alten Spieler im Kader.

Demnach sollen diese älteren Akteure verstimmt sein über die Transferpolitik der Bayern-Führungsetage. Der Grund: der Verstoß gegen ein ungeschriebenes Gesetz bei den Münchnern.

Großes Gesprächsthema bei Müller und Neuer

Denn bisher galt, dass Ü30-Spielern bei Vertragsgesprächen stets einen Einjahresvertrag angeboten bekommen – langfristigere Arbeitspapiere waren nahezu ausgeschlossen. Doch für Verteidiger Kyle Walker von Manchester City wollen die Bayern auf diesen Grundsatz offenbar verzichten – dem Vernehmen nach soll der 33-Jährige einen Vertrag bis 2025 plus zusätzlicher Option auf eine Verlängerung um ein weiteres Jahr erhalten. In der Tat ungewöhnlich für die Münchner, gerade weil die Vertragslaufzeit auch bei den Verhandlungen mit Manuel Neuer (37) oder Thomas Müller (33) ein großes Diskussionsthema war.

Beide Nationalspieler hatten auf einen langfristigen neuen Kontrakt gehofft, mussten sich letztlich aber mit Verlängerungen um ein Jahr zufriedengeben: Müllers Vertrag (ursprüngliche Laufzeit bis 2023) wurde Anfang Mai vergangenen Jahres vorzeitig bis 30.06.2024 verlängert, Neuers Kontrakt wenige Wochen später ebenso.

Dieser plötzliche Richtungswechsel in der Personalpolitik stoße der "Bild" zufolge daher auf Unverständnis bei den älteren Akteuren in der Mannschaft von Trainer Thomas Tuchel. Neben Neuer und Müller sind zudem noch Yann Sommer (34), Sven Ulreich (34), Eric Maxim Choupo-Moting (34) sowie die auf dem Abstellgleis stehenden Sadio Mané (31) und Bouna Sarr (31) über 30 Jahre alt. Wer genau aber unzufrieden sein soll, ließ die "Bild" offen.

Verwendete Quellen
  • Bericht der "Bild"
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

t-online - Nachrichten für Deutschland


TelekomCo2 Neutrale Website