HomeSportBundesliga

Max Eberl: Manager wechselt wohl ab Januar zu RB Leipzig


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextSeoul: Nordkorea feuert Rakete abSymbolbild für einen TextZwei Kleinflugzeuge bei Gera abgestürztSymbolbild für einen TextTV-Star: Siebtes Kind mit Yoga-LehrerinSymbolbild für einen TextSchock-Moment: Ronaldo blutet starkSymbolbild für einen TextSchiffskollision auf der MoselSymbolbild für einen Text"Fiona" reißt Häuser in Kanada wegSymbolbild für einen TextDFB-Stars fliegen nicht mit nach EnglandSymbolbild für einen TextWiesn-Gast randaliert wegen BratwurstSymbolbild für einen TextSki-Olympiasieger hat HodenkrebsSymbolbild für einen TextBäckereikette senkt BrotpreiseSymbolbild für einen TextKirmes: Mädchen fliegt aus FahrgeschäftSymbolbild für einen Watson TeaserZDF: Experte sorgt für AufsehenSymbolbild für einen TextWie Nordic Walking die Knochen stärkt

Bericht: Zeitpunkt für Eberl-Wechsel zu RB Leipzig steht

Von dpa
Aktualisiert am 15.09.2022Lesedauer: 1 Min.
Max Eberl: Er tritt seinen Posten als neuer Sportchef bei RB Leipzig mit etwas Verzögerung an.
Max Eberl: Er tritt seinen Posten als neuer Sportchef bei RB Leipzig mit etwas Verzögerung an. (Quelle: Martin Hoffmann via www.imago-images.de)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Max Eberl wird wohl neuer Sportchef bei RB Leipzig. Einem Bericht zufolge soll nun auch bekannt sein, wann genau er dort anfängt.

Max Eberl soll im Januar als neuer Sportchef beim-Bundesligisten RB Leipzig beginnen. Das berichtet der "Kicker" am Donnerstag. Demnach hätte der 48-Jährige einen sofortigen Dienstbeginn aufgrund der vielen Englischen Wochen abgelehnt. Der Wechsel soll in den Tagen nach dem Duell am Samstag zwischen Eberls aktuellem Klub Borussia Mönchengladbach und Leipzig bekannt gegeben werden. Uneinigkeit herrscht zwischen beiden Vereinen noch über die Ablöse, die bei etwa fünf Millionen Euro liegen soll.

Trotz seines Rücktritts Ende Januar wegen mentaler Erschöpfung ist Eberl noch immer bis 2026 bei Gladbach angestellt. Sein Vertrag ruht lediglich, weshalb der Verein vom Niederrhein auf eine Ablösezahlung pocht. Ein erstes RB-Angebot von etwa einer halben Million Euro hat die Borussia übereinstimmenden Berichten zufolge sofort als indiskutabel abgelehnt. In Leipzig träfe Eberl auf Trainer Marco Rose, mit dem er bereits in Gladbach zwei Jahre lang zusammenarbeitete.

Am Dienstag hatte die organisierte Fanszene Gladbachs in einem offenen Brief schwere Vorwürfe gegen Eberl erhoben. "Wir glauben einfach nicht mehr, dass Du uns gegenüber am Ende Deiner Amtszeit bei Borussia aufrecht und ehrlich gegenüber aufgetreten bist", heißt es in dem Statement. Eberl wird vorgeworfen, schon damals mit Leipzig verhandelt zu haben. Das hatte Eberl bestritten.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Verwendete Quellen
  • Nachrichtenagentur dpa
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Uefa schließt Köln-Fans aus – Frankfurt auf Bewährung
Eine Kolumne von Stefan Effenberg
Borussia MönchengladbachMax EberlRB Leipzig
Fußball

Formel 1


t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website