t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online - Nachrichten für Deutschland
Such IconE-Mail IconMenü Icon



HomeSportBundesliga

Bundesliga: Klaus Gjasula entschuldigt sich nach Palästina-Post auf Instagram


"Bin definitiv nicht anti-israelisch"
Bundesligaprofi entschuldigt sich nach Instagram-Post

Von t-online
Aktualisiert am 17.10.2023Lesedauer: 2 Min.
Klaus Gjasula erlaubte sich einen wohl ungewollten Fauxpas auf Instagram.Vergrößern des BildesKlaus Gjasula erlaubte sich einen Fauxpas auf Instagram. (Quelle: IMAGO/BEAUTIFUL SPORTS/Gawlik)
Auf Facebook teilenAuf x.com teilenAuf Pinterest teilen
Auf WhatsApp teilen

Der nächste Fußballer sorgt mit einem Beitrag zum Terrorangriff in Israel für Aufregung. Klaus Gjasula entschuldigte sich jedoch umgehend.

Die umstrittenen Social-Media-Beiträge von Profifußballern zum Krieg in Israel häufen sich. Mit Klaus Gjasula von Darmstadt 98 kam am Montag ein weiterer hinzu, wenngleich der Mittelfeldspieler wohl aus Versehen einen israelfeindlichen Post absetzte.

Auf Instagram teilte Gjasula in seiner Story einen künstlerisch gestalteten Beitrag, der mehrere Kinder mit Engelsflügeln über einem zerstörten Gaza zeigte. Rauch steigt auf der Zeichnung aus den Ruinen der dargestellten Häuser auf.

Problematisch daran: In dem Text unter dem Bild wird nicht der jüngste Angriff der Terrororganisation Hamas auf Israel thematisiert, bei dem mehr als 1.300 Zivilisten ermordet wurden. Im Gegenzug wird dafür die israelische Regierung angegangen, die als Gegenreaktion ihrerseits Luftangriffe auf Gaza startete.

Gjasulas Entschuldigung: "Habe den Text nicht gelesen"

Offenbar handelte es sich bei Gjasulas Beitrag aber nicht um ein Statement pro Hamas oder gegen Israel. Der "Bild"-Zeitung sagte der Darmstädter: "Ich habe ein Bild geteilt, auf dem Kinder in Engelsflügeln aufsteigen und diese Zeichnung mit drei Friedenstauben-Emojis versehen. Diese Zeichnung symbolisiert genau meine Gedanken, die ich zurzeit in mir trage."

Er trauere mit den vielen unschuldigen Kindern, die nichts für die schon seit vielen Jahrzehnten existierenden politischen Spannungen im Nahen Osten könnten. Dann sagte der 33-Jährige: "Den dahinter befindlichen Text habe ich überhaupt nicht gelesen, was mir im Nachhinein total leidtut."

Zudem stellte er klar: "Ich bin definitiv nicht anti-israelisch und will mich bei dem Konflikt auch auf gar keine Seite schlagen. Wer mir schon länger auf Instagram folgt, der weiß, wie sehr mir das Wohlergehen der Kinder auf der ganzen Welt am Herzen liegt. Dieses Herz ist aufgrund der aktuellen Situation im Nahen Osten gebrochen." Das habe er mit dem geteilten Foto ausdrücken wollen, so Gjasula. Ob der Fußballer Konsequenzen von seinem Arbeitgeber Darmstadt 98 zu befürchten hat, ist noch nicht bekannt.

Verwendete Quellen
  • bild.de: "Darmstadt-Profi teilt Anti-Israel-Post"
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...



TelekomCo2 Neutrale Website