Sie sind hier: Home > Sport > Bundesliga >

Babak Rafati: Schiedsrichter spricht erstmals nach Suizid-Versuch

Rafati: „Ich war in einer scheinbar ausweglosen Situation"

18.04.2012, 09:01 Uhr | t-online.de, dapd

Babak Rafati:  Schiedsrichter spricht erstmals nach Suizid-Versuch. Schiedsrichter Babak Rafati blickt optimistisch in die Zukunft. (Quelle: imago images)

Schiedsrichter Babak Rafati blickt optimistisch in die Zukunft. (Quelle: imago images)

Rund fünf Monate nach seinem Selbstmordversuch hat sich Bundesliga-Schiedsrichter Babak Rafati in der Öffentlichkeit zurückgemeldet. "Ich bin wieder gesund", wird der 41-Jährige von der "Bild"-Zeitung zitiert. Rafati litt unter Depressionen und hatte am 19. November des vergangenen Jahres vor dem Spiel 1. FC Köln gegen FSV Mainz 05 versucht, sich in einem Kölner Hotel das Leben zu nehmen. Nach seiner Entlassung aus dem Krankenhaus begab sich Rafati in stationäre Behandlung.

Er sei "in einer scheinbar ausweglosen Situation" gewesen, sagte Rafati nun. "Es war ein Glücksfall, dass ich rechtzeitig Hilfe bekommen habe. Ich bin froh, dass ich überlebt habe."

Vater: "Es geht ihm gut"

"Mein Sohn ist wieder gesund. Es geht ihm gut", erklärt Vater Djalal Rafati im "Kölner Express". "Babak lebt weiterhin in Hannover. Ob er noch einmal als Schiedsrichter tätig sein wird, muss er selbst entscheiden."

Fanvoting-Rafafati

Kein Comeback für Rafati

Laut dem "Bild"-Bericht soll es kein Comeback als Schiedsrichter für Rafati geben. Der Vorsitzende der Schiedsrichterkomission des Deutschen Fußball-Bundes (DFB), Herbert Fandel, hatte zuletzt erklärt, man werde Rafati alle Türen offen lassen.

Rafati nicht mehr in stationärer Therapie

Knapp zwei Jahre nach dem Enke-Drama wollte Rafati sich vor der Partie zwischen Köln und Mainz am 19. November 2011 in einem Kölner Hotel das Leben nehmen. Seine zwei Assistenten verhinderten das Schlimmste. Kurz darauf begab sich der Schiedsrichter in stationäre Therapie ins "Klinikum Wahrendorff" in Hannover. Nun steht Rafati vor einem Asienurlaub und plant laut "Bild"-Zeitung die Hochzeit mit seiner Freundin.

Gesundheit Jeder Fünfte bekommt irgendwann Depressionen
Machen Sie den Test Zeigen Sie Anzeichen einer Depression?

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Weltbild.detchibo.deOTTODeichmannbonprix.deLIDLBabistadouglas.deamazon.de

shopping-portal