Sie sind hier: Home > Sport > Bundesliga >

FC Bayern gegen Real Madrid: Polizei prüft nach Anschlägen Sicherheitskonzept

Nach Bomben-Explosion am BVB-Bus  

Polizei bereitet sich auf Bayern-Spiel vor

12.04.2017, 11:47 Uhr | dpa

FC Bayern gegen Real Madrid: Polizei prüft nach Anschlägen Sicherheitskonzept . Das Spiel von Bayern gegen Real Madrid wird von der Polizei gut abgesichert. (Quelle: imago images/Sven Simon)

Das Spiel von Bayern gegen Real Madrid wird von der Polizei gut abgesichert. (Quelle: Sven Simon/imago images)

Nach der Attacke auf den Bus von Borussia Dortmund überprüft die Münchner Polizei noch einmal das Sicherheitskonzept für den Champions-League-Klassiker zwischen dem FC Bayern und Real Madrid.

Die Verantwortlichen werden nach Angaben eines Sprechers am Vormittag über Konsequenzen für das Viertelfinal-Hinspiel heute um 20.45 Uhr beraten.

"Keine Gefährdungshinweise für München" 

Zur Bewertung der Lage stünden die Beamten auch in Kontakt mit der Dortmunder Polizei, sagte der Sprecher. Er betonte aber gleichzeitig: "Wir haben keinerlei Gefährdungshinweise für München und das Spiel." Die Mannschafts-Busse von Real Madrid und Bayern München wurden wohl vorsichtshalber an einen unbekannten Ort gebracht.

Vor dem Spiel am Mittwoch wird es ohnehin zu intensiven Kontrollen kommen. Bei einem Hochsicherheitsspiel sind um die Arena rund 1000 Polizisten im Einsatz. Taschen und Rucksäcke dürfen ebenfalls nicht mitgenommen werden.

Rechtzeitige Anreise ist ratsam

Vor dem eigenen Viertelfinale sandten die Münchner und Trainer Carlo Ancelotti ihre besten Wünsche an die Dortmunder Kollegen - allen voran an den verletzten Abwehrspieler Marc Bartra. "Unsere ganze Unterstützung für den BVB und den Wunsch für eine baldige Genesung für Marc Bartra", erklärte Coach Ancelotti. "Alles Gute, Marc Bartra und dem gesamten BVB", wünschte der FC Bayern.

Beim Viertelfinal-Hinspiel am Mittwochabend in der mit 70.000 Zuschauern ausverkauften Allianz Arena müssen sich die Besucher auf intensive Sicherheitskontrollen einstellen. Eine rechtzeitige Anreise ist ratsam. Nach der Anschlagsserie von Paris und der Terrorwarnung beim Länderspiel in Hannover im November 2015 waren die Sicherheitsvorkehrungen in deutschen Stadien verschärft worden.

Anmerkung der Redaktion: Diese Nachricht der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ist Teil eines automatisierten Angebots, das auf unserer Webseite ausgespielt wird. Weder der Inhalt noch die Rechtschreibung wurden durch die t-online.de-Redaktion geprüft. Die dpa arbeitet aber streng nach journalistischen Standards. Sollten Sie dennoch Fehler entdecken, freuen wir uns über eine Rückmeldung. Herzlichen Dank!

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
MagentaTV jetzt 1 Jahr inklusive erleben!*
hier Angebot sichern
myToysbonprix.deOTTOUlla Popkenamazon.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal