Sie sind hier: Home > Sport > Bundesliga >

Wird Lacazette der Ersatz, wenn Aubameyang den BVB verlässt?

Falls der BVB-Knipser geht  

Wird Lacazette der neue Aubameyang?

Von Pierre Schober

18.04.2017, 20:36 Uhr
Wird Lacazette der Ersatz, wenn Aubameyang den BVB verlässt?. Alexandre Lacazette ist aktuell Zweiter der Torschützenliste der Ligue 1. (Quelle: imago images)

Alexandre Lacazette ist aktuell Zweiter der Torschützenliste der Ligue 1. (Quelle: imago images)

Verlässt Pierre-Emerick Aubameyang trotz Vertrag bis 2020 Borussia Dortmund? Die Frage beschäftigt nicht nur die Fans des BVB. Die Verantwortlichen der Dortmunder haben mit Alexandre Lacazette (Olympique Lyon) wohl schon einen Nachfolger für den Gabuner im Visier.

Wie die "Bild"-Zeitung berichtet, führt die Spur dabei nach Frankreich. Mal wieder möchte man beinahe sagen, denn der BVB hat in der jüngeren Vergangenheit bereits Aubameyang selbst (AS Saint-Étienne) und Ousmane Dembélé (Stade Rennes) aus der Ligue 1 in die Bundesliga geholt. 

60 Millionen Euro Ablöse

Lacazette ist eine echte Tormaschine. In 200 Spielen in der Ligue 1 hat der 25-Jährige bereits 96 Tore erzielt — allein 24 Treffer sind es in dieser Saison. Nur Edinson Cavani (Paris St. Germain) traf häufiger. "Sofort holen", mag der ein oder andere Fan jetzt denken, doch die Sache hat einen Pferdefuß. Laut französischen Medien fordert Lyon 60 Millionen Euro Ablöse für den Knipser (Marktwert 40 Millionen). Eine Summe, die durch einen Verkauf Aubameyangs durchaus zu stemmen wäre, aber nicht unbedingt der Einkaufspolitik des BVB entspricht. 

Pierre-Emerick Aubameyang kam einst vom AS Saint-Étienne zum BVB. (Quelle: imago images)Pierre-Emerick Aubameyang kam einst vom AS Saint-Étienne zum BVB. (Quelle: imago images)

Der französische Nationalspieler hatte bereits mehrfach angekündigt, Lyon trotz Vertrags bis 2019 verlassen zu wollen. Bisher galt England — allen voran der FC Arsenal — als dessen Wunschziel.

Der nächste Transfersommer dürfte in Europa besonders interessant werden. Viele Top-Klubs wollen sich bereits jetzt für die Saison 2018/19 verstärken, bevor durch die Weltmeisterschaft im kommenden Jahr in Russland die Preise weiter nach oben gehen. Lacazette gilt dabei als einer der am höchsten gehandelten Spieler. 

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Erstellen Sie jetzt 100 Visiten- karten schon ab 9,99 €
von vistaprint.de
myToysbonprix.deOTTOUlla Popkenamazon.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal