Sie sind hier: Home > Sport > Bundesliga >

Bericht: Kevin Trapp könnte zu Eintracht Frankfurt zurückkehren

PSG-Torhüter  

Bericht: Trapp könnte in die Bundesliga zurückkehren

31.07.2018, 16:42 Uhr | truf, t-online.de

Bericht: Kevin Trapp könnte zu Eintracht Frankfurt zurückkehren. Kevin Trapp hat in Paris einen schweren Stand. (Quelle: imago images/PanoramiC)

Kevin Trapp hat in Paris einen schweren Stand. (Quelle: PanoramiC/imago images)

Seit drei Jahren spielt Kevin Trapp bei Paris St. Germain. Dort kann sich der Torhüter aber nicht durchsetzen, sitzt meist nur auf der Ersatzbank. Jetzt bahnt sich eine Rückkehr im doppelten Sinne an. 

Kevin Trapp könnte noch in diesem Sommer in die Bundesliga zurückkehren. Wie der "Wiesbadener Kurier" meldet, beschäftigt sich die sportliche Leitung von Eintracht Frankfurt offenbar mit einer Verpflichtung des Nationaltorhüters. Von 2012 bis 2015 spielte Trapp für Frankfurt, absolvierte dabei über 100 Bundesligaspiele.


2015 wechselte er zu Paris St. Germain, konnte sich dort aber nicht als Nummer Eins durchsetzen und bekommt zur neuen Saison mit Gianluigi Buffon weitere Konkurrenz auf der Torhüter-Position. Daher wird seit längerer Zeit über einen Wechsel spekuliert.

Neben Trapps sportlichen Qualitäten soll das Verletzungspech des neuen Torhüters Frederik Rönnow der Hauptgrund für eine mögliche Rückkehr des 28-Jährigen Trapp nach Frankfurt sein. 

Seit zwei Wochen ist Rönnow bei der Eintracht, auf dem Platz hat er aber nur wenige Minuten gestanden. In der ersten Trainingseinheit verletzte sich der 25-jährige Däne, laboriert seitdem an Schmerzen im rechten Kniegelenk.

Der Däne Frederik Rönnow soll die neue Nummer Eins der Frankfurter Eintracht werden. (Quelle: imago images/Jan Huebner)Der Däne Frederik Rönnow soll die neue Nummer Eins der Frankfurter Eintracht werden. (Quelle: Jan Huebner/imago images)

Sein letztes Spiel absolvierte Rönnow im Mai, bei der WM saß er nur auf der Ersatzbank. Frankfurts neuer Trainer Adi Hütter sagte gegenüber dem "Wiesbadener Kurier": "Ich hoffe, wir haben Frederik bald wieder fit, wenn nicht, müssen wir uns Gedanken machen.“

Rönnow wechselte im Sommer für knapp drei Millionen Euro vom dänischen Klub Bröndby IF zu den Hessen und soll den nach Leverkusen abgewanderten Lukas Hradecky ersetzen. Wenn der Körper mitmacht.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Der Sommer zieht ein: shoppe Outdoor-Möbel u.v.m.
jetzt auf otto.de
Anzeige
Jetzt bei der Telekom: Surfen mit bis zu 50 MBit/s!
z. B. mit MagentaZuhause M
myToysbonprix.deOTTOUlla Popkenamazon.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal