Sie sind hier: Home > Sport > Bundesliga > FC Bayern München >

FC Bayern: Uli Hoeneß verbannt Klub-Legende Breitner von der Ehrentribüne

Streit bei den Bayern  

Hoeneß verbannt Klub-Legende von der Ehrentribüne

27.11.2018, 17:45 Uhr | t-online.de, dpa

 (Quelle: imago/Michael Weber)

Zoff bei den Bayern: Hoeneß verbannt jetzt eine FCB-Legende aus dem VIP-Bereich. (Quelle: spot on news)

Zoff bei den Bayern: Hoeneß verbannt FCB-Legende aus VIP-Bereich

Nach der denkwürdigen Pressekonferenz des FC Bayern München steht der nächste Krach ins Haus: Bayern-Legende Paul Breitner darf nicht mehr in den VIP-Bereich der Allianz-Arena. (Quelle: spot on news)

Zoff bei den Bayern: Hoeneß verbannt jetzt eine FCB-Legende aus dem VIP-Bereich. (Quelle: spot on news)


Beim FC Bayern scheinen die Nerven völlig blank zu liegen. Präsident Uli Hoeneß hat nun sogar einem Weltmeister von 1974 den Zutritt zur Ehrentribüne untersagt.

Nach dem peinlichen Remis gegen Fortuna Düsseldorf hängt der Haussegen beim FC Bayern komplett schief. Präsident Uli Hoeneß kritisiert öffentlich Spieler, Trainer Niko Kovac ist angezählt – und jetzt werden ehemalige Spieler auch noch bestraft, weil sie ihre Meinung sagen.

Breitner kritisierte Hoeneß und Rummenigge scharf

Paul Breitner darf nicht mehr auf die Ehrentribüne. "Es gab einen Anruf von Herrn Dreesen, mir werde von Uli Hoeneß nahegelegt, mich auf absehbare Zeit nicht im Ehrengast-Bereich blicken zu lassen", sagte der frühere Münchner Profi der "Bild" über ein Telefonat mit Bayern-Vorstandsmitglied Christian Dreesen. "Ich habe ihm gesagt: Damit habe ich ohnehin gerechnet. Und ich möchte den einen oder anderen im Moment sowieso nicht sehen."

Dem Bericht zufolge waren Breitners Aussagen nach der denkwürdigen Pressekonferenz der Bayern-Bosse am 19. Oktober der Auslöser für dessen Verbannung. Der 67-Jährige, der 343 Spiele für die Bayern absolvierte, hatte den verbalen Rundumschlag von Hoeneß und Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge scharf kritisiert.


"Ich bin nach wie vor deprimiert, weil ich mir nie vorstellen konnte in 48 Jahren, die ich mit oder am Rande des FC Bayern lebe, dass sich dieser Verein diese Blöße gibt, dass er diese Schwäche zeigt", sagte Breitner im Bayerischen Rundfunk. "Was den Uli angeht: Ich verstehe vieles nicht, was dort passiert ist."

Verwendete Quellen:

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Jetzt Sky Fußball-Bundesliga-Paket 1 Jahr inkl. sichern!*
bei der Telekom
myToysbonprix.deOTTOUlla Popkenamazon.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal