Sie sind hier: Home > Sport > Bundesliga >

FC Schalke 04: Bericht über Rückkehr von Domenico Tedesco

Trainer für neue Saison gesucht  

Bericht: Erst wollte Schalke Tedesco zurück, jetzt einen Ex-Dortmunder

29.04.2019, 08:33 Uhr | lr, t-online.de

 (Quelle: Omnisport)
Stevens nach 4:2: "Kann man zufrieden sein"

Huub Stevens und Schalke 04 bezwingen Borussia Dortmund mit 4:2 und sichern damit wohl den Klassenerhalt. Schalkes Coach zeigt sich nach der Partie zufrieden mit der Teamleistung. (Quelle: Omnisport)

Huub Stevens: Der Schalke-Trainer ist nur eine Übergangslösung, obwohl er für den überraschenden Coup im Derby gegen den BVB sorgte. (Quelle: Omnisport)


Parallel zur Freude über den Derbysieg gehen die Planungen für die Zukunft beim FC Schalke 04 weiter. Bei der Trainersuche soll zwischenzeitlich eine außergewöhnliche Lösung diskutiert worden sein.

Die Verantwortlichen des FC Schalke 04 haben offenbar über eine Rückkehr von Ex-Trainer Domenico Tedesco nachgedacht. Das berichtet der "Kicker". Tedesco war erst im März dieses Jahres nach monatelanger Krise und in akuter Abstiegsgefahr entlassen worden. Zurzeit führt Kulttrainer Huub Stevens die Mannschaft interimsweise.

Domenico Tedesco genießt trotz der historisch schlechten Saison mit Schalke und seines Rauswurfs weiterhin hohes Ansehen im Klub. (Quelle: imago images/Kirchner-Media)Domenico Tedesco genießt trotz der historisch schlechten Saison mit Schalke und seines Rauswurfs weiterhin hohes Ansehen im Klub. (Quelle: Kirchner-Media/imago images)

Dem Bericht zufolge genießt Tedesco bei einigen Entscheidungsträgern weiterhin ein hohes Ansehen. Für die schlechten Ergebnisse dieser Saison werde intern demnach vor allem die Kaderplanung von Ex-Manager Christian Heidel verantwortlich gemacht. Zudem habe dieser seinem jungen und unerfahrenen Coach trotz der Vizemeisterschaft im ersten Jahr nicht genügend Rückendeckung gegeben.

Top-Kandidat hat BVB-Vergangenheit

Mittlerweile soll die Idee von der spektakulären Rückkehr allerdings schon wieder verworfen worden sein. Der Grund: Einen großen Umbruch im Kader wird es im Sommer wegen der angespannten finanziellen Situation wohl eher nicht geben können. Zu groß wäre die Gefahr neuer Misserfolge in altbekannter Konstellation.


Favorit auf den Trainerposten ist laut "Kicker" nun David Wagner, der zuletzt Huddersfield überraschend bis in die Premier League geführt hatte. Doch auch diese Personalie ist brisant. Wagner arbeitete von 2011 bis 2015 mehr als vier Jahre lang als Trainer der Reservemannschaft für den Erzrivalen Borussia Dortmund.

Allerdings hat er auch eine Schalker Vergangenheit. Von 1995 bis 1997 lief er für die Königsblauen als Spieler auf. Er absolvierte 29 Spiele, vor allem als Joker.

Verwendete Quellen:
  • Kicker: Finale Phase (Print vom 29. April)

Ihre Meinung zählt!

Wir freuen uns auf angeregte und faire Diskussionen zu diesem Artikel.
Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

Gefällt 0 Gefällt nicht0
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Mäntel-Highlights und schöne Jacken shoppen
bei MADELEINE
myToysbonprix.deOTTOhappy-size.detchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR;

shopping-portal