Sie sind hier: Home > Sport > Bundesliga > FC Bayern München >

FC Bayern: Louis van Gaal spricht über schlechtes Verhältnis zu Uli Hoeneß

Ex-Bayern-Trainer  

Van Gaal spricht über schlechtes Verhältnis zu Uli Hoeneß

22.05.2019, 16:07 Uhr | sid

FC Bayern: Louis van Gaal spricht über schlechtes Verhältnis zu Uli Hoeneß. Uli Hoeneß (l.) und Louis van Gaal: Die beiden Fußball-Größen werden keine Freunde mehr. (Quelle: imago images/MIS)

Uli Hoeneß (l.) und Louis van Gaal: Die beiden Fußball-Größen werden keine Freunde mehr. (Quelle: MIS/imago images)

Ihre Differenzen und Meinungsverschiedenheiten waren kaum zu übersehen. Nun gibt der frühere Bayern-Trainer Louis van Gaal einen Einblick in seine Zusammenarbeit mit Klub-Boss Uli Hoeneß.

Louis van Gaal (67) hat die Differenzen mit Präsident Uli Hoeneß (67) während seiner Zeit bei Bayern München mit der unterschiedlichen Persönlichkeit der beiden Alphatiere begründet. "Uli Hoeneß und Louis van Gaal passen nicht durch eine Tür", sagte der niederländische Ex-Trainer in einem Interview mit dem Fußballmagazin "11Freunde".

Van Gaal räumte gleichwohl ein, "in manchen Situationen den falschen Ton angeschlagen zu haben". Er sei beim FC Bayern in seiner Amtszeit zwischen 2009 und 2011 "zu direkt" gewesen, wenn er seine Sicht der Dinge dargestellt habe. "Aber ich wollte deutlich sagen, wenn mir etwas nicht passt. Nie hinten herum, sondern direkt, offen und ehrlich", betonte van Gaal, der es nicht bereut, sich zu Lebzeiten Johan Cruyffs nicht mit der niederländischen Fußball-Legende versöhnt zu haben.

Kritik an Ribéry und Toni

"Warum sollte ich es bedauern? Mit ihm war es dasselbe wie mit Uli Hoeneß", sagte van Gaal, und fügte an: "Unsere Charaktere korrespondieren nicht miteinander. Und mein Leben ist zu kurz, um mich mit einer, zwei oder drei Personen aufzuhalten, die offenbar ganz anders sind als ich."

Sein zweijähriges Engagement beim deutschen Rekordmeister war für van Gaal der "härteste Job" seiner Karriere. "Der große Unterschied zu anderen Vereinen war, dass dort viele Ex-Spieler involviert waren. Alle wollten mitreden und das Geschehen beeinflussen."


Kritik übte van Gaal an Bayerns Altstar Franck Ribery (36). Der Franzose sei "ein typischer Franzose, etwas dickköpfig, stur und ichbezogen. Die meisten Angreifer haben diese Charaktereigenschaft", sagte van Gaal, der im März seine Trainerlaufbahn beendete: "Ribéry oder Luca Toni waren nicht bereit, sich meiner Philosophie anzuvertrauen. Sie glaubten, dass ihnen ihr Status besondere Rechte einräumt."

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur sid

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Bereit für den Sommer? Finde luftig, leichte Kleider
jetzt auf otto.de
Gerry Weberbonprix.deOTTOUlla PopkenHappy SizeLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Magenta TV
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Magenta Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe