Sie sind hier: Home > Sport > Bundesliga >

1. FC Köln verliert Derby gegen Gladbach – Elfmeter-Wirbel bei Union Berlin

Frankfurt patzt in Augsburg  

Köln verliert Rheinderby – Elfmeter-Wirbel in Berlin

14.09.2019, 17:47 Uhr | t-online.de , sid , dpa

1. FC Köln verliert Derby gegen Gladbach – Elfmeter-Wirbel bei Union Berlin. Rafael Czichos ist enttäuscht: Der Kölner Abwehrmann hat mit seinem Team das Derby verloren. (Quelle: imago images/Eduard Bopp)

Rafael Czichos ist enttäuscht: Der Kölner Abwehrmann hat mit seinem Team das Derby verloren. (Quelle: Eduard Bopp/imago images)

Dramatik pur am vierten Bundesliga-Spieltag. Beim Duell von Union gegen Werder gab es drei Elfmeter und zwei Platzverweise. Im Rheinderby blieb es bis zum Ende spannend – und Frankfurt verlor in Augsburg.

Borussia Mönchengladbach darf sich Derbysieger nennen. Die "Fohlen" haben ihr Spiel beim 1. FC Köln mit 1:0 gewonnen. Stürmer Alassane Plea (14.) avancierte mit seinem Treffer zum Derby-Helden. Die Kölner um Trainer Achim Beierlorzer kassierten die dritte Niederlage im vierten Spiel – und müssen am kommenden Samstag bei Rekordmeister Bayern München antreten.

Zakaria an die Latte

Auf dem Rasen ging es dagegen gleich intensiv zur Sache, beide Teams attackierten den Gegner jeweils schon weit in dessen Hälfte, deutlich mehr Fehler begingen unter diesem Druck die Kölner. Zwar hatte FC-Stürmer Anthony Modeste mit einem geblockten Schuss aus kurzer Distanz (5.) die erste Chance des Spiels, dann übernahm aber Gladbach das Kommando.

Alassane Plea (vorne links) bejubelt sein Tor zum 1:0. (Quelle: imago images/Eduard Bopp)Alassane Plea (vorne links) bejubelt sein Tor zum 1:0. (Quelle: Eduard Bopp/imago images)

Denis Zakaria setzte einen Dropkick an die Latte (11.), wenig später traf Plea schon zur Führung: Kölns immer wieder unsicherer Rechtsverteidiger Kingsley Ehizibue spielte einen Klärungsversuch in die Füße des Franzosen, der hatte frei vor Horn keine Mühe.

Sommer rettet die Borussia

In der Folge zeigten die Gäste den von Rose geforderten kühlen Kopf. Die Borussia hatte das Spiel unter Kontrolle, zwang Köln in zahlreiche einfache Fehler, kam zu einigen aussichtsreichen Standards – aber vergaß das Toreschießen. Etwa ein halbes Dutzend vielversprechender Angriffe spielte Gladbach nicht konsequent zu Ende.

Die Führung zur Pause hätte höher ausfallen können, so blieb Köln jedoch im Spiel. Gladbach griff nach dem Seitenwechsel deutlich später an, verlor aber auch die Kontrolle. Der FC wurde selbstbewusster und kam zu guten Chancen durch Dominick Drexler (51.) und Modeste (62.), Yann Sommer parierte jeweils sicher. Roses Team verlegte sich im weiteren Verlauf aufs Kontern und wurde fast belohnt, als Pleas Versuch (75.) erst auf der Linie geklärt wurde. In der 88. Minute hatten Cordoba und der eingewechselte Simon Terodde den Ausgleich auf dem Fuß, scheiterten aber an Sommer.

Union Berlin 1:2 Werder Bremen

Trotz erneuter Verwirrung um den Videobeweis hat ein stark ersatzgeschwächtes Werder Bremen Bundesliga-Aufsteiger Union Berlin niedergekämpft. Bei den Köpenickern gewannen die Hanseaten ein hitziges Spiel mit 2:1 (1:1) und beendeten damit den Höhenflug der Berliner, die vor der Länderspiel-Pause Vizemeister Borussia Dortmund geschlagen hatten. Nach einem Fehlstart in die Liga war es für die Bremer der zweite Erfolg in Serie.

Niclas Füllkrug (55.) erzielte den Siegtreffer, davor war Videoassistent Bastian Dankert zum Hauptdarsteller avanciert. Er gab gemeinsam mit Schiedsrichter Tobias Welz früh zwei Elfmeter, ließ sich mit der Entscheidung jedoch teils minutenlang Zeit. Erst verwandelte Bremens Davy Klaassen (5.) einen Foulelfmeter, bevor Union-Stürmer Sebastian Andersson (14.) einen Strafstoß nach Handspiel einnetzte.


Auch unmittelbar vor dem Füllkrug-Tor gaben Dankert und Welz einen Foulelfmeter, den Union-Keeper Rafal Gikiewicz (55.) parierte. Berlins Verteidiger Neven Subotic (89.) und Bremens Mittelfeldspieler Nuri Sahin (90.+1) sahen in der Schlussphase die Gelb-Rote Karte.

Platzverweis: Neven Subotic (l.) sieht Rot. (Quelle: dpa/Tom Weller)Platzverweis: Neven Subotic (l.) sieht Rot. (Quelle: Tom Weller/dpa)

Mainz 05 2:1 Hertha BSC

Der FSV Mainz 05 hat das Kellerduell gewonnen und Hertha BSC endgültig in die Krise gestürzt. Die zuvor punktlosen Mainzer setzten sich 2:1 (1:0) gegen die Berliner durch.

Robin Quaison (40.) und Jerry St. Juste (88.) ließen die Gastgeber jubeln. Zwischenzeitlich hatte Marko Grujic (83.) für die Berliner ausgeglichen. Die Hertha bleibt mit lediglich einem Punkt auf dem Konto ganz unten in der Tabelle. So schlecht nach vier Partien waren die Hauptstädter zuletzt vor 40 Jahren.

FC Augsburg 2:1 Eintracht Frankfurt

Eintracht Frankfurt hat fünf Tage vor dem Start in die Europa League einen herben Dämpfer hinnehmen müssen. Die Mannschaft von Trainer Adi Hütter verlor beim FC Augsburg mit 1:2 (0:2). Während dem bisher noch sieglosen FCA der erhoffte Befreiungsschlag gelang, leistete sich die Eintracht vor ihrem mit Spannung erwarteten Europa-Auftakt am Donnerstag gegen den FC Arsenal die zweite Saisonniederlage.


Marco Richter erzielte in der 35. Minute das 1:0 für den FCA. Die Führung der Gastgeber war zu diesem Zeitpunkt schmeichelhaft. Kurz vor der Pause legte Florian Niederlechner mit einem sehenswerten Schuss sogar noch nach (43.). Lange Zeit fanden die Gäste keine Lücke, ehe Goncalo Paciencia (73.) das Anschlusstor gelang.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur SID
  • Nachrichtenagentur dpa

Ihre Meinung zählt!

Wir freuen uns auf angeregte und faire Diskussionen zu diesem Artikel.
Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

Gefällt 0 Gefällt nicht0
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Mäntel-Highlights und schöne Jacken shoppen
bei MADELEINE
myToysbonprix.deOTTOhappy-size.detchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal