Sie sind hier: Home > Sport > Bundesliga >

Bundesliga: RB Leipzig vor Herbstmeistertitel – FC Schalke 04 verpasst Sieg

Bundesliga: Alle Spiele im Überblick  

Schalke verpasst Sieg – Leipzig vor Herbstmeistertitel

21.12.2019, 18:54 Uhr | sid, dpa, dd, t-online

Bundesliga: RB Leipzig vor Herbstmeistertitel – FC Schalke 04 verpasst Sieg. Schalkes Caligiuri (r.) vor Freiburgs Günter. (Quelle: imago images)

Schalkes Caligiuri (r.) vor Freiburgs Günter. (Quelle: imago images)

Die Königsblauen gehen gegen die Breisgauer in Führung, dann aber gibt es gleich zwei Schläge für S04. RB Leipzig steht vor dem Herbstmeistertitel – und für Bremen wird die Lage immer schlimmer.

FC Schalke 04 – SC Freiburg

Trotz zweier Elfmeter und eines Rekordtores von Nils Petersen hat der SC Freiburg zum Hinrundenabschluss einen Sieg aus der Hand gegeben. Die Breisgauer mussten sich nach einer 2:1-Führung mit einem 2:2 (0:1) bei Schalke 04 zufrieden geben. Stürmer Petersen erzielte seinen 83. Treffer für den SC und zog mit Bundestrainer Joachim Löw als bester Torschütze des Klubs gleich.

Der 31-Jährige verwandelte einen Foulelfmeter nach Videobeweis zum Ausgleich (54.). Auch Vincenzo Grifo traf vom Punkt (67.). Suat Serdar hatte die Königsblauen in Führung gebracht (27.). Der eingewechselte Ahmed Kutucu traf zum 2:2 (80.).

Schalke schloss die Hinrunde mit 30 Punkten als Tabellenfünfter ab - mit nur drei Zählern weniger, als der Beinahe-Absteiger in der kompletten Vorsaison geholt hatte. Freiburg punktete nach zwei Niederlage in Folge wieder und bleibt im vorderen Mittelfeld.

RB Leipzig – FC Augsburg

RB Leipzig hat einen weiteren Meilenstein in der Club-Geschichte gesetzt und ist so gut wie sicher Herbstmeister. Am letzten Spieltag vor Weihnachten drehten die Sachsen einen Rückstand gegen den FC Augsburg am Ende zu einem 3:1 (0:1). Florian Niederlechner (8.) hatte die Gäste vor 40 562 Zuschauern früh in Führung geschossen.

Doch gerade in der zweiten Halbzeit machte Leipzig mächtig Druck, kam durch Konrad Laimer (68.), Patrik Schick (80.) und Yussuf Poulsen (89.) noch zum Sieg. Damit stehen erstmals seit 2009 – dem Gründungsjahr von RB – nicht Bayern München oder Borussia Dortmund zu Weihnachten an der Tabellenspitze.

FSV Mainz 05 – Bayer Leverkusen

Bayer Leverkusen hat sein vorweihnachtliches Tief hinter sich gelassen und geht mit einem Erfolgserlebnis in die Winterpause. Nach zuletzt zwei Niederlagen in Folge gewannen die Rheinländer 1:0 (0:0) beim FSV Mainz 05. Der eingewechselte Lucas Alario (90.+3) erzielte in Leverkusener Unterzahl das Siegtor. Der Brasilianer Wendell hatte wegen wiederholten Foulspiels zuvor Gelb-Rot (72.) gesehen.

Bei den Gästen lief der zuletzt formschwache Kai Havertz von Beginn an auf. Der Nationalspieler war am Mittwoch bei seiner Auswechslung im Spiel gegen Hertha BSC (0:1) von den eigenen Fans ausgepfiffen worden. Trainer Peter Bosz nahm den 20-Jährigen daraufhin in Schutz – und stellte ihn wieder auf.

Die 24.345 Zuschauer in der Mainzer Arena sahen zu Beginn eine zerfahrene Partie. Weder die Mainzer noch die Leverkusener brachten Ordnung in ihr Spiel. Zweikämpfe bestimmten das Geschehen, echte Chancen gab es keine. Nur Robin Quaison, der beim zurückliegenden Sieg der Rheinhessen bei Werder Bremen (5:0) drei Treffer erzielt hat, sorgte für einen Hauch von Gefahr (13.).

Werder Bremen – 1. FC Köln

Der 1. FC Köln hat seine starke englische Woche mit dem dritten Sieg in nur sieben Tagen gekrönt und die Krise beim direkten Konkurrenten Werder Bremen weiter verschärft. Der Aufsteiger setzte sich in einem umkämpften Spiel 1:0 (1:0) durch und hat als Tabellen-15. nun 17 Punkte auf dem Konto.

Bremens Milot Rashica (83.) hatte vor 50.000 Zuschauern im ausverkauften RheinEnergie-Stadion allerdings mit einem Schuss an die Latte Pech. Werder beendet die Vorrunde nach einer weiteren schwachen Vorstellung und der vierten Niederlage nacheinander mit indiskutablen 14 Zählern – und könnte im Laufe des 17. Spieltages der Fußball-Bundesliga auf einen Abstiegsrang rutschen.

Jhon Cordoba (39.) schoss den FC mit seinem vierten Saisontor zum Sieg, der Kolumbianer hatte schon am vergangenen Samstag beim 2:0 im Derby gegen Bayer Leverkusen den Führungstreffer erzielt.

Bremen dagegen enttäuschte wie zuletzt beim 0:5 unter der Woche gegen den FSV Mainz 05 auf ganzer Linie. In der ersten Halbzeit verzeichneten die Norddeutschen keine klare Torchance. Im zweiten Durchgang investierte Werder zwar mehr, blieb aber weitestgehend harmlos. Der Druck auf Trainer Florian Kohfeldt wächst.

Verwendete Quellen:
  • Mit Material der Nachrichtenagenturen dpa und SID

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Weltbild.detchibo.deOTTODeichmannbonprix.deLIDLBabistadouglas.deamazon.de

shopping-portal