Sie sind hier: Home > Sport > Bundesliga > FC Bayern München >

FC Bayern macht BVB Konkurrenz bei Talent Marash Kumbulla

Rekordmeister mit Interesse  

Bericht: FC Bayern macht BVB Konkurrenz bei Top-Talent

15.02.2020, 17:48 Uhr | dd, t-online.de

FC Bayern macht BVB Konkurrenz bei Talent Marash Kumbulla. Kampf um den Ball: Veronas Kumbulla (r.) im Ligaspiel gegen Milans Castillejo. (Quelle: imago images)

Kampf um den Ball: Veronas Kumbulla (r.) im Ligaspiel gegen Milans Castillejo. (Quelle: imago images)

Die Münchner sollen ein Auge auf ein Juwel aus der italienischen Serie A geworfen haben – und haben dabei nicht nur Borussia Dortmund als Konkurrenten aus der Bundesliga.

Schnappt sich der FC Bayern ein Top-Talent aus der Serie A? Das italienische Portal "cittaceleste.it" berichtet, dass Verteidiger Marash Kumbulla von Hellas Verona im Visier der Münchner steht. Der albanische Nationalspieler ist mit erst 20 Jahren Stammspieler in der Verteidigung der Norditaliener, hat großen Anteil daran, dass Verona die drittbeste Abwehr der Liga hat (24 Gegentore in 23 Spielen), feierte in der laufenden Saison seinen Durchbruch. Kumbullas Vertrag läuft noch bis 2022, aktueller Marktwert: Zehn Millionen Euro.

Allerdings: Der FC Bayern hat offenbar Konkurrenz bei Kumbulla – aus der Bundesliga. Denn ausgerechnet Erzrivale Borussia Dortmund soll ebenfalls am Defensivspieler interessiert sein, auch Bayer Leverkusen gilt demnach als Kandidat. Aus Italien sollen bereits Juventus Turin, der SSC Neapel oder auch Inter Mailand ein Auge auf das Juwel geworfen haben. "Ich würde sagen, dass es wirklich eine lange Warteschlange bei Marash gibt", sagte Kumbulla-Berater Gianni Vitali zu "cittaceleste.it".

In München könnte der Umworbene die eher dünn besetzte Position in der Innenverteidigung aufstocken. Aktuell sind etatmäßige Innenverteidiger nur Lucas Hernandez, Ex-Nationalspieler Jerome Boateng und der derzeit verletzte Niklas Süle, sowohl die Außenverteidiger Benjamin Pavard und David Alaba als auch Mittelfeldspieler Javi Martinez halfen bereits aus.

Verwendete Quellen:

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkenbonprix.deOTTOhappy-sizetchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal