Sie sind hier: Home > Sport > Bundesliga >

Eintracht Frankfurt in der Europa League: Uefa verbietet Fan-Choreografie

Europa League  

Uefa verbietet Frankfurter Fan-Choreografie

19.02.2020, 20:02 Uhr | sid

Eintracht Frankfurt in der Europa League: Uefa verbietet Fan-Choreografie. Die Fans der Frankfurter Eintracht haben sich mit aufwendigen Choreographien bei Europa-League-Spielen (wie hier gegen Lüttich) einen Namen gemacht. (Quelle: imago images)

Die Fans der Frankfurter Eintracht haben sich mit aufwendigen Choreographien bei Europa-League-Spielen (wie hier gegen Lüttich) einen Namen gemacht. (Quelle: imago images)

In der Europa League haben die Anhänger von Eintracht Frankfurt mit spektakulären Choreografien immer wieder für Aufsehen gesorgt. Am Donnerstag gegen Salzburg wird diese Tradition nicht vorgesetzt werden – wegen Bedenken der Uefa.

Die europäische Fußball-Union hat eine Choreografie der Ultra-Fans von Eintracht Frankfurt mit 20.000 Wunderkerzen zu Beginn des ersten K.o.-Spiels am Donnerstag (ab 18.55 Uhr im Liveticker von t-online.de) gegen Red Bull Salzburg verboten. "Trotz aller notwendigen Genehmigungen im Rahmen des geltenden Rechts in Deutschland hat die Uefa als Veranstalter die Aktion untersagt", twitterte der Bundesligist.

Die Fans und der "Weg durch die Institutionen"

"Wir hatten uns eine Aktion ausgedacht, die rund um die Blockfahne auf leuchtende Effekte angewiesen ist. Für eine weitere magische Nacht im Europacup", hieß es in auf der Fan-Homepage "Faszination Fankurve".

Dafür seien die Fans "sogar den langen Weg durch die Institutionen gegangen" und hätten nach Gesprächen mit Ordnungsamt und Feuerwehr eine offizielle Genehmigung der Stadt Frankfurt erhalten. "Dementsprechend fällt unsere Choreografie gegen Salzburg aus, da die Uefa diese schlichtweg verboten hat", teilte die Ultras Frankfurt mit.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur sid

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkenbonprix.deOTTOhappy-sizetchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal