Sie sind hier: Home > Sport > Bundesliga > FC Bayern München >

FC Bayern München: Rekordmeister will offenbar Klub-Legenden zurückholen

Neue Rollen im Verein?  

Bericht: FC Bayern will Klub-Legenden zurückholen

20.02.2020, 16:06 Uhr | dd, t-online.de

FC Bayern München: Rekordmeister will offenbar Klub-Legenden zurückholen. Rückkehr zum FC Bayern im Blick? Werder-Stürmer Claudio Pizarro. (Quelle: imago images/Jan Hübner)

Rückkehr zum FC Bayern im Blick? Werder-Stürmer Claudio Pizarro. (Quelle: Jan Hübner/imago images)

Der Rekordmeister plant offenbar, gleich drei große Namen wieder an den Verein zu binden – als Botschafter für die Bayern.

Der FC Bayern München plant offenbar eine "Rückhol-Aktion" von gleich drei Klub-Legenden. Dies berichtet die "Bild". Demnach denke der deutsche Rekordmeister darüber nach, Stürmer Claudio Pizarro nach Karriereende eine Position als Klub-Botschafter anzubieten. 

"Claudio ist ein ganz großes Thema bei uns, was die Rolle als Botschafter betrifft", bestätigte Bayerns "Botschafter-Kapitän" Giovane Elber der "Bild". Und: "Ich hatte mit ihm dazu schon ein Gespräch, habe ihm erklärt, was wir so machen. Er meinte, das hört sich alles für ihn gut an.“ Allerdings sei noch unklar, wenn Pizarro in seiner neuen Rolle beginnen könnte – denn noch immer ist nicht hundertprozentig klar, ob der 41-Jährige seine Karriere wirklich im Sommer beendet.

Auch Robben und Lahm sollen zurückkommen

Der Peruaner spielte von 2001 bis 2007 und von 2012 bis 2015 bei den Münchnern, erzielte in 327 Spielen 125 Tore für den deutschen Branchenprimus, holte mit den Bayern die Champions League, sechs Meisterschaften und fünf DFB-Pokalsiege. Pizarros aktueller Vertrag bei Werder Bremen läuft am Saisonende aus.

Dazu sollen zwei weitere Ikonen zurück zum FC Bayern: Auch Philipp Lahm und Arjen Robben sollen künftig als Klub-Botschafter tätig sein. Er werde "bald mal mit Arjen und Philipp sprechen, ob sie sich vorstellen könnten, für uns als Botschafter Termine zu machen“, erklärte Elber der "Bild".

Verwendete Quellen:

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkenbonprix.deOTTOhappy-sizetchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal