Sie sind hier: Home > Sport > Bundesliga >

Manchester City will BVB Achraf Hakimi wegschnappen

Leihvertrag läuft aus  

Bericht: Manchester City will BVB Hakimi wegschnappen

15.06.2020, 19:40 Uhr | t-online, dsl

Manchester City will BVB Achraf Hakimi wegschnappen. Achraf Hakimi: Der Rechtsverteidiger von Real Madrid spielt aktuell leihweise beim BVB. (Quelle: imago images/Poolfoto)

Achraf Hakimi: Der Rechtsverteidiger von Real Madrid spielt aktuell leihweise beim BVB. (Quelle: Poolfoto/imago images)

Manchester City will die festgeschriebene Ablösesumme für Achraf Hakimi zahlen. Das berichten spanische Medien. Sein aktueller Klub Borussia Dortmund hat jedoch einen Vorteil im Buhlen um den Rechtsverteidiger.

Manchester City ist bereit, die festgeschriebene Ablösesumme von 60 Millionen Euro für Achraf Hakimi zu zahlen. Das berichtet der stets gut informierte spanische Radiosender "Cadena SER". Demnach hat der amtierende englische Meister offiziell sein Interesse bei Real Madrid hinterlegt. Die "Königlichen" erwarten im Sommer die Rückkehr des Rechtsverteidigers nach zweijähriger Leihe an Borussia Dortmund.

Einen Trumpf im Ringen um den marokkanischen Nationalspieler hat der BVB jedoch noch in der Hinterhand: Die Westfalen besitzen als aktueller Verein Hakimis das sogenannte "Matching Right" und können ihn ihrerseits durch die Zahlung der Klausel über 60 Millionen Euro an sich binden – unabhängig von weiteren Interessenten.

Fraglich ist jedoch, ob Dortmund bereit ist, der Forderung Real Madrids nachzukommen. Zur Einordnung: Hakimi wäre demnach doppelt so teuer wie der bisherige Rekord-Zugang des achtfachen Deutschen Meisters, Mats Hummels (circa 30 Millionen Euro). Die Finanzierung des Transfers erleichtern könnte ein Abgang von Superstar Jadon Sancho. Um den Engländer ranken sich mehrere Gerüchte, ein Abgang in die Premier League könnte weit über 100 Millionen Euro in die Kassen des BVB spülen.

Verwendete Quellen:

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team von t-online

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal