Sie sind hier: Home > Sport > Bundesliga >

BVB: Emre Can ist nach Corona-Infektion ins Training zurückgekehrt

BVB-Sorgen vor Duell mit Bayern  

Can zurück im Training, Hummels-Einsatz wackelt

06.11.2020, 17:57 Uhr | t-online, flv

BVB: Emre Can ist nach Corona-Infektion ins Training zurückgekehrt. Mats Hummels (l.) und Emre Can: Kann der BVB im Topspiel gegen den FC Bayern auf sein Defensiv-Duo zurückgreifen. (Quelle: imago images/Team 2)

Mats Hummels (l.) und Emre Can: Kann der BVB im Topspiel gegen den FC Bayern auf sein Defensiv-Duo zurückgreifen. (Quelle: Team 2/imago images)

Die große Frage auf Seiten von Borussia Dortmund vor dem Spitzenspiel gegen Bayern München ist die nach der Abwehrformation. Schafft es Mats Hummels rechtzeitig? Und wie fit ist Corona-Rückkehrer Emre Can?

Dortmunds Nationalspieler Emre Can arbeitet nach überstandener Corona-Infektion an seinem Comeback. Wie der BVB mitteilte, kehrte der 26 Jahre alte Defensivspieler am Freitag ins Training zurück. Er war vor zwei Wochen positiv getestet worden und hatte sich anschließend in häusliche Isolation begeben.

"Vor der Rückkehr in den regulären Trainingsbetrieb wurden abschließende Kontrolluntersuchungen durchgeführt, die unauffällig ausfielen", hieß es in der Mitteilung.

"Endlich ist es vorbei. Es waren ein paar langweilige Tage. Mir ging es gut. Ich hatte nur die ersten paar Tage Kopfschmerzen und keinen Geruchs- und Geschmackssinn", kommentierte Can im vereinseigenen TV.

Obwohl er erst am Freitag sein erstes Teamtraining bestritt, macht er sich Hoffnungen auf einen Kaderplatz für den Ligagipfel am Samstag (18.30 Uhr/Sky) gegen den FC Bayern: "Ich fühle mich gut und bin bereit. Ob ich fit genug bin für Anfang an, muss der Trainer entscheiden."

Trainer Lucien Favre äußerte sich noch zurückhaltend: "Es ist schön, dass er wieder bei uns ist. Aber wir dürfen nicht vergessen, dass er zwei Wochen nicht da war."

Hummels-Einsatz entscheidet sich erst am Spieltag

Neben Can bangt die Borussia weiter um den Einsatz von Mats Hummels. Über einen Kaderplatz für den Abwehrchef, der sich am vergangenen Wochenende in Bielefeld (2:0) eine Muskelverletzung im Oberschenkel zugezogen und deshalb in der Champions-League-Partie beim FC Brügge (3:0) gefehlt hatte, will Lucien Favre erst kurzfristig entscheiden: "Wir müssen bis morgen warten, ob er dabei ist", sagte der BVB-Trainer am Freitag.

Neben den Wackelkandidaten Can und Hummels muss Favre schon seit längerem mit Dan-Axel Zagadou auf einen weiteren Abwehrspieler verzichten. 

Ungeachtet der Personalsorgen in der Defensive hofft Michael Zorc auf den ersten Erfolg gegen die Bayern seit zwei Jahren. Nach zuletzt vier Zu-Null-Siegen in Serie sieht der Sportdirektor die Mannschaft im Aufwind: "Wir sind in einer guten Verfassung. Natürlich wollen wir jetzt auch die Bayern endlich einmal schlagen."

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagenturen sid und dpa

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

baurtchibo.deOTTODeichmannbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal