t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online - Nachrichten für Deutschland
Such IconE-Mail IconMenü Icon



HomeSportBundesligaFC Bayern München

FC Bayern — Kimmich über Verletzung: Knie hat sich "beschissen angefühlt"


Bayern-Star fehlt verletzt
Kimmich: "Mein Knie hat sich beschissen angefühlt"

Von sid
Aktualisiert am 11.12.2020Lesedauer: 1 Min.
Joshua Kimmich: Im Topspiel gegen den BVB verletzte sich der Nationalspieler schwer am Knie, wurde unter anderem von Erling Haaland getröstet (re.).Vergrößern des BildesJoshua Kimmich: Im Topspiel gegen den BVB verletzte sich der Nationalspieler schwer am Knie, wurde unter anderem von Erling Haaland getröstet (re.). (Quelle: Poolfoto/imago-images-bilder)
Auf WhatsApp teilen

im Topspiel gegen Borussia Dortmund zog sich Bayern-Star Joshua Kimmich eine schwere Verletzung zu. Nun spricht das Defensiv-Ass erstmals über Ängste, die er durch seinen Ausfall entwickelte.

Nationalspieler Joshua Kimmich hat erstmals seit seiner Knie-OP Einblick in sein von der schweren Verletzung geprägtes Seelenleben gegeben. "Mein Knie hat sich beschissen angefühlt. (...) Ich hatte die Angst, dass ich aufwache und mein Knie immer noch steif ist. Dann war da die Angst vor der Operation selbst", sagte Kimmich im Sonderheft "Jahresrückblick" des Magazins "Stern".

Dabei habe "sicher eine Rolle" gespielt, dass es der erste Eingriff bei ihm war, berichtete der 25-Jährige. Zudem sei vorher unklar gewesen, was genau bei der OP passieren würde. "Besser und gesünder" wäre gewesen, "zu nähen", sagte Kimmich, "aber dann wäre ich vier bis fünf Monate ausgefallen." Nähen war aber nicht möglich, weshalb ein Meniskus-Teil entnommen wurde und er mit sechs Wochen Pause davonkam.

Kimmich nach Verletzung ins Training zurückgekehrt

Kimmich trainiert inzwischen schon wieder mit Ball und soll im Januar zurückkehren. "Ich hatte sofort das Gefühl: Das Knie wird wieder", sagte er, "die Erleichterung war groß."

Vor der Verletzung, die der Bayern-Profi im Topspiel bei Borussia Dortmund (3:2-Sieg für den Rekordmeister) Anfang November erlitten hatte, "habe ich mich unverletzbar gefühlt", berichtete Kimmich. Durch zusätzliches Training habe er sich "eine gewisse Rüstung" zugelegt gehabt, die ihm das Vertrauen gab: "Es kann nichts passieren." Er sei davon überzeugt, betonte Kimmich, dass ihn diese Rüstung "auch in Zukunft schützt".

Verwendete Quellen
  • Nachrichtenagentur SID
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...



TelekomCo2 Neutrale Website