Sie sind hier: Home > Sport > Bundesliga >

FC Schalke 04: So lief der erste Auftritt von Christian Gross als Trainer

"Werde die Mannschaft nicht übertrainieren"  

So lief der erste Auftritt von Gross als Schalke-Trainer

Von Alexander Kohne

27.12.2020, 19:34 Uhr
FC Schalke 04: So lief der erste Auftritt von Christian Gross als Trainer. Christian Gross: Der Schweizer ist bereits der vierte Schalke-Trainer in dieser Saison. (Quelle: imago images/Sven Simon)

Christian Gross: Der Schweizer ist bereits der vierte Schalke-Trainer in dieser Saison. (Quelle: Sven Simon/imago images)

Christian Gross gilt als "harter Hund". Er soll den kriselnden FC Schalke vor dem Abstieg bewahren. Auf seiner ersten PK gab er einen Vorgeschmack darauf, was die Spieler nun erwartet.

Christian Gross ist neuer Trainer von Schalke 04. Das bestätigten die Gelsenkirchener am Sonntagnachmittag. Damit ist er nach David Wagner, Manuel Baum und Huub Stevens bereits der vierte Schalker Übungsleiter in dieser Saison. Doch wie will der Schweizer den Tabellenletzten, der seit 29 Partien auf einen Bundesligasieg wartet, noch zum Klassenerhalt führen? Seine erste Pressekonferenz im Minutenprotokoll:

18.09 Uhr Das war's. Die PK ist beendet. Ein durchaus souveräner Auftritt von Gross, der hier und da für ein Schmunzeln gesorgt hat. Viel Konkretes in Bezug auf personelle oder taktische Entscheidungen ließ er sich allerdings nicht entlocken.

18.06 Uhr Zum Abschluss der PK verrät Gross, in der Vergangenheit mehrmals in Kontakt mit Schalke gestanden zu haben. "Ich hatte vor kürzerer Zeit mal ein Angebot von Schalke. Da war ich mit Horst Heldt bei Tönnies. Aber es ist nicht zum Vertrag gekommen." Auch mit Schalkes Manager-Legende Rudi Assauer habe er sich vor Jahren "mal in Zürich getroffen", aber auch da sei es zu keinem Abschluss gekommen. Stevens ergänzt dazu schmunzelnd: "Ich weiß das noch."

18.03 Uhr Trotz seines Rufs als "harter Hund" will sich Gross zunächst ein genaues Bild des Teams machen. In diesem Zusammenhang sagt er auch: "Ich werde die Mannschaft nicht übertrainieren. Sie muss frisch sein und mir vor allem zeigen, dass sie ehrgeizig ist."

17.58 Uhr Über seinen Führungsstil sagt Gross: "Ich will einen Konsens finden mit den Spielern, bin nicht ultimativ, sondern versuche den Spieler da zu erfassen, wo er sein Potenzial optimal abruft."

17.55 Uhr Angesprochen auf den Spitznamen "Alpen-Magath", der aus Stuttgarter Zeiten stammt, präsentiert sich Gross zurückhaltend: "Ich bin nicht in den Alpen aufgewachsen. Ich kenne Felix Magath zwar, aber so genau kenne ich seine Methoden auch nicht."

17.50 Uhr Zum knappen Zeitplan in den nächsten Wochen sagt Gross: "Es bleibt nicht viel Zeit. Aber ich werde versuchen auszunutzen, dass die Spieler mich positiv überzeugen wollen."

17.45 Uhr Nun ist Schneider wieder am Zug. Auf die Frage, ob Gross die erste Option bei der Trainersuche war, antwortet er kurz und knapp: "Ja, er war die erste Option." Damit wäre das also auch geklärt.

17.45 Uhr Weiter erklärt Gross: "Ich muss voran gehen und werde das mit sehr viel Zuversicht tun."

17.41 Uhr Auf dem Weg zurück in die Erfolgsspur möchte Gross besonders an zwei Stellen ansetzen: "Ich denke, dass die Mannschaft geschlossen auftreten muss und mutiger sein sollte."

17.38 Uhr Bereits in seinen ersten Sätzen inszeniert sich Gross als Mann der Tat, sagt unter anderem: "Es gibt viel zu tun. Lassen Sie mich das anpacken."

17.37 Uhr Nun geht es um Gross' Zusammenarbeit mit Schneider beim VfB Stuttgart. Mit dem "Elan von damals wollen wir diese Aufgabe angehen", so der Schweizer.

17.37 Uhr Jetzt ist Gross an der Reihe, der sagt: "Ich war überrascht über den Anruf von Schalke aber ebenso erfreut."

17.35 Uhr Er spricht von einer schwierigen Mission und dass Christian Gross "genau der Richtige ist, um mit uns diese Mission schaffen zu können."

17.35 Uhr Jetzt geht es endlich los. Schneider begrüßt die Pressevertreter.

17.32 Uhr Bisher tut sich noch nichts auf dem PK-Podium. Die Protagonisten lassen sich offensichtlich Zeit.

17.20 Uhr In etwa zehn Minuten soll die PK beginnen. Dann werden sich neben Gross auch Schalke-Boss Schneider und Vereinsikone Huub Stevens den Fragen der Medienvertreter stellen.

17.18 Uhr Gross gilt als "harter Hund". Er soll dem Team Tugenden wie Kampf und Leidenschaft vermitteln, um im Abstiegskampf zu bestehen.

17.15 Uhr Neben seiner Zeit in Stuttgart sorgte Gross besonders in seiner Heimat für Furore, wurde mit Zürich und Basel insgesamt sechsmal Meister und fünfmal Pokalsieger.

17.11 Uhr In der Bundesliga kennt sich Gross aus. Von Dezember 2009 bis Oktober 2010 trainierte er den VfB Stuttgart – eine Amtszeit mit Licht und Schatten: Erst stabilisierte er die Schwaben und führte sie in den Europacup, dann wurde er nach einen schwachen Saisonstart entlassen. Aus dieser Zeit kennt Gross S04-Boss Jochen Schneider.

17.07 Uhr Mit nur vier Punkten aus 13 Spielen liegt Schalke 04 mit deutlichem Abstand auf dem letzten Tabellenplatz der Bundesliga. Sieben Punkte trennen den Klub vom ersten Nichtabstiegsplatz. Vor Christian Gross liegt also eine Mammutaufgabe.

17.03 Uhr Nachdem zahlreiche Medien die Verpflichtung bereits vor einigen Tage als perfekt gemeldeten hatten, ist es nun auch offiziell: Christian Gross wird neuer Schalke Trainer.

Verwendete Quellen:
  • Eigene Beobachtung
  • Twitter-Account von Schalke 04

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Alba Modatchibo.deOTTODeichmannbonprix.deLIDLBabistadouglas.deamazon.de

shopping-portal