Sie sind hier: Home > Sport > Bundesliga > FC Bayern München >

FC Bayern: Transfer-Kracher perfekt – Upamecano kommt für 42,5 Millionen Euro

Rekordmeister verpflichtet Verteidiger  

FC Bayern verkündet Wechsel von Upamecano – Leipzig mauert

12.02.2021, 23:02 Uhr | dd, dpa

FC Bayern: Transfer-Kracher perfekt – Upamecano kommt für 42,5 Millionen Euro . Künftig beim FC Bayern: Dayot Upamecano. (Quelle: imago images)

Künftig beim FC Bayern: Dayot Upamecano. (Quelle: imago images)

Der Rekordmeister bestätigt den Wechsel des umworbenen Verteidigers bereits und macht damit den nächsten Schritt in den Planungen für die kommende Saison. In Leipzig hält man sich dagegen noch bedeckt. 

Der Wechsel des französischen Fußball-Nationalspielers Dayot Upamecano von RB Leipzig zum FC Bayern München ist perfekt – zumindest, wenn es nach dem deutschen Rekordmeister geht. Bayerns Sportvorstand Hasan Salihamidzic bestätigte am Freitag der "Bild"-Zeitung. "Wir haben über viele Monate sehr gute, intensive und professionelle Gespräche mit Dayot und seinem Berater Volker Struth geführt. Wir wussten, dass wir sehr starke Konkurrenz hatten. Upamecano ist ein junger Spieler, 22, dessen Qualitäten bereits außergewöhnlich entwickelt sind", sagte Salihamidzic. Der eigentlich noch bis 2023 an Leipzig gebundene Upamecano kann RB dank einer Ausstiegsklausel für 42,5 Millionen Euro verlassen und erhält in München einen Vertrag bis 2026.

Leipzigs Sportdirektor Markus Krösche äußerte sich zu der Meldung in der Halbzeitpause der Partie seines Klubs gegen den FC Augsburg – und mauerte: "Grundsätzlich ist es so, dass er eine Ausstiegsklausel hat und wir nicht im Driver's Seat sitzen, mehr kann ich dazu nicht sagen", meinte Krösche bei DAZN. Upamecano spiele nicht von Anfang an, "weil wir ein Champions-League-Spiel nächste Woche haben, das hat nichts mit anderen Dingen zu tun".

Ähnliche Töne schlug nach der Partie Leipzig-Trainer Julian Nagelsmann an: "Bei uns ist nichts bestätigt", sagte der 33-Jährige bei DAZN. "Wenn die Bayern das 20 Minuten vor dem Spiel bestätigen, müssen Sie bei Bayern nachfragen. Ich weiß, dass Upa eine Ausstiegsklausel hat, und dass der Ball nicht bei uns liegt." Verteidiger Willi Orban reagierte überrascht: "Dazu kann ich nichts sagen. Bis gerade eben wusste ich das nicht." Es habe auch im Vorfeld keine Gespräche mit Upamecano gegeben. "Für uns war es bis gerade eben nicht offiziell und nicht klar."

Alaba und Boateng in der Innenverteidigung vor dem Abschied

Dass der schon lange vermutete Wechsel dennoch feststeht, scheint aber klar. "Ich war immer überzeugt, dass wir ein gutes Konzept vorgelegt haben", erklärte Salihamidzic in der "Bild" weiter. "Wir haben ihm unsere Vision seiner Laufbahn beim FC Bayern präsentiert. Während der vergangenen Woche in Doha habe ich noch einmal mit allen Beteiligten gesprochen. Am Ende eines langen Prozesses waren Spieler, Familie und Management überzeugt, dass der FC Bayern der richtige Partner ist", sagte Salihamidzic.

Die Bayern wollen mit dem begehrten Upamecano, der 2016 von RB Salzburg nach Leipzig gekommen war und dort noch einen Vertrag bis 2023 besaß, die Innenverteidigung weiter verjüngen. Neben Alaba (28), der seinen Vertrag nicht verlängert und bei Real Madrid gehandelt wird, steht wohl auch Jerome Boateng (32) vor dem Abschied. Der Meister plant weiter mit Niklas Süle (25) sowie den Franzosen Lucas Hernandez (24) und Tanguy Nianzou (18).

In Corentin Tolisso, Benjamin Pavard, Kingsley Coman und Bouna Sarr stehen vier weitere Franzosen bei den Bayern unter Vertrag.

Verwendete Quellen:
  • Mit Material der Nachrichtenagenturen dpa und SID

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Media Markttchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deMadeleine

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: