Sie sind hier: Home > Sport > Bundesliga > FC Bayern München >

FC Bayern gibt Entwarnung bei Robert Lewandowski

Nach vorzeitigem Trainingsende  

FC Bayern gibt Entwarnung bei Lewandowski

13.05.2021, 15:49 Uhr | sid

FC Bayern gibt Entwarnung bei Robert Lewandowski. Robert Lewandowski: Der Pole brach das Bayern-Training vorzeitig ab. (Quelle: imago images/MIS International)

Robert Lewandowski: Der Pole brach das Bayern-Training vorzeitig ab. (Quelle: MIS International/imago images)

Gute Nachricht für die Bayern-Fans: Robert Lewandowskis vorzeitiges Trainingsende am Donnerstag war geplant. Der Pole hatte zuvor mit den Teamärzten den Platz verlassen. 

Rekordjäger Robert Lewandowski hat das erste Training des FC Bayern München im Quarantäne-Trainingslager vorzeitig beendet. Die "Bild" berichtete zuerst vom Trainingsabbruch des Weltfußballers.

Laut Vereinsangaben vom Donnerstag trainierte Lewandowski "aufgrund von Belastungssteuerung ein wenig kürzer als der Rest der Mannschaft". Der 32-Jährige jagt den fast 50 Jahre alten Torrekord von Gerd Müller.

Lewandowskis Rekordjagd

Die Bayern gastieren am Samstag (ab 15.30 Uhr im Liveticker von t-online) beim SC Freiburg, eine Woche später steht am letzten Spieltag die Heimpartie gegen den FC Augsburg an. Lewandowski steht aktuell bei 39 Saisontoren. Ein Treffer fehlt ihm damit noch zur historischen 40-Tore-Bestmarke von Müller aus der Saison 1971/72. Die jüngste Bilanz sprach deutlich dafür, dass der 32-Jährige den Rekord knackt: In seinen vergangenen acht Liga-Einsätzen verbuchte der Weltfußballer 15 Tore.

Lewandowski hatte im April vier Ligapartien und das Viertelfinale der Champions League gegen Paris Saint-Germain wegen einer Bänderverletzung im Knie verpasst. Im Sommer steht für den Angreifer auch noch die Europameisterschaft mit Polen im Fokus.

Bei der Einheit am Donnerstag war auch Corentin Tolisso dabei. Der französische Mittelfeldspieler wurde Mitte Februar aufgrund eines Sehnenrisses im linken Oberschenkel operiert und arbeitet seitdem an seinem Comeback.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur SID

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Weltbild.detchibo.deOTTODeichmannbonprix.deLIDLBabistadouglas.deamazon.de

shopping-portal