Sie sind hier: Home > Sport > Bundesliga > FC Bayern München >

Comeback beim DFB? Das sagt Gerland nach seinem Aus beim FC Bayern

Trainerlegende der Münchner  

Comeback beim DFB? Das sagt Gerland nach seinem Bayern-Aus

28.05.2021, 11:04 Uhr | MEM, t-online

Comeback beim DFB? Das sagt Gerland nach seinem Aus beim FC Bayern. Hermann Gerland: Die Bayern-Ikone hat erstmals über das Aus in München gesprochen. (Quelle: imago images/Action Pictures)

Hermann Gerland: Die Bayern-Ikone hat erstmals über das Aus in München gesprochen. (Quelle: Action Pictures/imago images)

Sein Weggang machte viele Fans traurig. Nun hat sich Bayerns Trainerikone Hermann Gerland erstmals zu seinem Aus in München geäußert. Und kündigte bereits an, wieder ins Fußball-Business einzusteigen. 

Er war 20 Jahre lang beim FC Bayern angestellt. In diesem Jahr endete jedoch die Zusammenarbeit zwischen Hermann Gerland und dem deutschen Rekordmeister, was vielen Fans der Münchner nicht gefiel. Allerdings sagte die Bayern-Ikone nun, dass Julian Nagelsmann nicht der Grund für seinen Abschied sei. 

Er gehe aus freien Stücken und pflege eine gute Beziehung zu dem 33-Jährigen. "Für mich ist Julian Nagelsmann ein erstklassiger Trainer", sagte der Coach mit dem Spitznamen "Tiger" im Podcast "Meine Bayern-Woche" bei "Sport1". Dieser habe ihn vor fünf Jahren gar als Co-Trainer zur TSG 1899 Hoffenheim holen wollen. "Ich habe abgesagt, weil ich bei Bayern war, beim besten Verein mit den besten Trainern", sagte Gerland, der als Entdecker unter anderem der Weltmeister Philipp Lahm, Thomas Müller und Bastian Schweinsteiger gilt.

"Ich werde wieder in das Fußball-Business zurückkehren" 

Gerland lobte zudem den kommenden Bundestrainer: "Es war für mich eine Krönung, Hansi Flick beim FC Bayern als Trainer erlebt zu haben." Er habe mit einigen der größten Trainer der Welt zusammengearbeitet, und Hansi habe außergewöhnliche Erfolge gehabt: "Sein Umgang mit den Spielern und seinem Staff ist außergewöhnlich."

Wohin es den früheren Abwehrspieler des VfL Bochum künftig zieht, ließ er offen. "Ich werde wieder in das Fußball-Business zurückkehren. Ich werde aber kein Co-Trainer mehr sein und auch kein Trainer mehr", sagte er. Möglich sei auch, dass er dem künftigen Bundestrainer Hansi Flick zum Deutschen Fußball-Bund (DFB) folgt. "Wer weiß das schon. Ich habe noch keine Gespräche mit irgendwem geführt", sagte er auf eine entsprechende Frage.

Verwendete Quellen:

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Weltbild.detchibo.deOTTODeichmannbonprix.deLIDLBabistadouglas.deamazon.de

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: