Sie sind hier: Home > Sport > Bundesliga >

Bundesliga: FC Bayern gewinnt Sieben-Tore-Spektakel bei Union Berlin

Nach Blamage im Pokal  

FC Bayern gewinnt Sieben-Tore-Spiel bei Union

30.10.2021, 17:42 Uhr | t-online, BZU

Bundesliga: FC Bayern gewinnt Sieben-Tore-Spektakel bei Union Berlin. Lucas Hernández (l.) feiert mit Robert Lewandowski: Die Bayern gingen früh in Berlin in Führung. (Quelle: Reuters/Fabrizio Bensch)

Lucas Hernández (l.) feiert mit Robert Lewandowski: Die Bayern gingen früh in Berlin in Führung. (Quelle: Fabrizio Bensch/Reuters)

Das 0:5 in Gladbach hat beim FC Bayern Spuren hinterlassen. Bei Union Berlin wollte der Rekordmeister zumindest ein bisschen Wiedergutmachung – und erlebte einen torreichen Nachmittag.

Der FC Bayern hat nach dem Aus im DFB-Pokal eine ordentliche Reaktion gezeigt und bei Union Berlin mit 5:2 gewonnen. Der Rekordmeister lag dabei nie in Rückstand und hatte das Spiel insgesamt gut im Griff. Doch defensiv offenbarten die Münchner noch ein paar Lücken. Die Tore erzielten Robert Lewandowski (15. Minute, 23.), Leroy Sané (34.), Kingsley Coman (60.) und Thomas Müller (79.). Für Union waren Niko Gießelmann (43.) und Julian Ryerson (65.) erfolgreich.

So lief das Spiel

Bayerns nächster Schritt zur Wiedergutmachung soll im Champions-League-Heimspiel am kommenden Dienstag (21.00 Uhr/Amazon) gegen Benfica Lissabon folgen. Dann will auch Trainer Julian Nagelsmann aus seiner Corona-Quarantäne zurückkehren und wieder an der Seitenlinie stehen.

"Wir haben den Anspruch, Champions zu sein, die wieder aufstehen. Ich bin auch sicher, dass wir wieder aufstehen und dass es eine Reaktion geben wird", hatte Nagelsmann vor dem Spiel gesagt. Dafür veränderte er seine Startelf auf vier Positionen. Unter anderem lief der französische Weltmeister Corentin Tolisso für Nationalspieler Leon Goretzka auf, der kurzfristig wegen einer Fersenprellung ausfiel.

Die Münchner hatten anfangs auch häufig den Ball, aber bis zum 1:0 kaum Chancen. Auch bei der Führung half Union mit: Den Distanzschuss von Leroy Sane blockte Paul Jaeckel mit dem ausgefahrenen Ellenbogen, den fälligen Strafstoß verwandelte Lewandowski sicher. "Dann muss der Paul vielleicht Torwart werden", scherzte der verletzte Union-Angreifer Max Kruse in der Halbzeit bei Sky: "Wenn man so hingeht, muss man sich nicht wundern, dass es Elfmeter gibt." Acht Minuten später zeigte Lewandowski, dass er auch als Freistoßschütze ein feines und treffsicheres Füßchen besitzt.

Die Unioner, die in der Vorsaison als einzige Bundesligamannschaft gegen die Bayern ungeschlagen geblieben waren, bemühten sich um den Anschlusstreffer, waren dadurch aber auch konteranfälliger. Das nutzte vor allem der schnelle Sane immer wieder aus. Der 25-Jährige scheiterte zunächst mit zwei Großchancen (31. und 34.), ehe ihm nach einer Flanke von Coman das 3:0 gelang.

Der Stimmung auf den Rängen tat das jedoch keinen Abbruch, und nach dem 1:3 durch Gießelmann, der mit seinem Linksschuss Nationaltorhüter Manuel Neuer nicht gut aussehen ließ, kochte die Alte Försterei. Das Abseitstor zum vermeintlichen 2:3 durch Sheraldo Becker zeigte Union immerhin: Hier geht vielleicht noch etwas!

Die Eisernen spielten nach dem Seitenwechsel auch sofort mutiger nach vorne und kamen zu guten Chancen. Neuer stand nun öfters im Mittelpunkt als sein Gegenüber Luthe. Doch ausgerechnet in die Unioner Drangphase erzielte Coman das vierte Bayern-Tor. Der Drei-Tore-Vorsprung währte aber nur vier Minute, Ryerson bestrafte die Defensivschwäche des Favoriten mit dem 2:4.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Madeleinetchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deKlingel

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: