• Home
  • Sport
  • Bundesliga
  • Star-Berater - Raiola über Haaland-Transfer: "Seit zwei Jahren am Machen"


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextRBB kündigt Patricia Schlesinger fristlosSymbolbild für einen TextTrump: FBI hat mich bestohlenSymbolbild für einen TextFormel-Rennwagen rast über AutobahnSymbolbild für einen TextDeutsche gewinnt drittes Mal GoldSymbolbild für einen TextEx-"Sportstudio"-Moderator ist totSymbolbild für einen Text"Twilight"-Star ist Vater gewordenSymbolbild für einen TextRebellen melden Schlag gegen TalibanSymbolbild für einen TextBVB-Star vor Wechsel zu Inter MailandSymbolbild für einen TextDschungelcamp-Star vor GerichtSymbolbild für einen TextRTL-Moderatorin trägt keine BHs mehrSymbolbild für einen Text"Oben Ohne"-Fahrraddemo in GroßstadtSymbolbild für einen Watson TeaserLidl plant radikale Änderung bei SortimentSymbolbild für einen TextDiese Getränke können Kopfschmerzen auslösen

Raiola über Haaland-Transfer: "Seit zwei Jahren am Machen"

Von dpa
Aktualisiert am 09.12.2021Lesedauer: 1 Min.
Spielervermittler Mino Raiola im Jahr 2016 in Nizza.
Spielervermittler Mino Raiola im Jahr 2016 in Nizza. (Quelle: Olivier Anrigo/EPA/dpa./dpa)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Monaco (dpa) - Star-Berater Mino Raiola tüftelt nach eigener Aussage schon lange am richtigen nächsten Karriere-Schritt für Stürmer Erling Haaland.

"Die großen Deals werden ein oder zwei Jahre im Vorfeld sorgfältig vorbereitet. Wir sind seit zwei Jahren am Denken, Tun und Machen", sagte Raiola im Interview von Sport1 über den Torjäger von Borussia Dortmund: "Wir haben klare Vorstellungen, wohin es mal für Erling gehen soll und schauen natürlich, was der Markt hergibt."

Trotz zwischenzeitlich heftiger Auseinandersetzungen äußerte sich der Berater, der unter anderem auch Zlatan Ibrahimovic, Romelo Lukaku oder Paul Pogba betreut, lobend über die Verantwortlichen des BVB. Zu Sportchef Michael Zorc habe er "eine sehr schlechte Beziehung" gehabt, "wirklich sehr schlecht. Er muss mich wirklich gehasst haben. Ich hätte nie gedacht, dass aus Hass Freundschaft wird. Er hat meinen maximalen Respekt. Er verteidigt seinen Verein bis aufs Blut. Die Verhandlungen mit ihm waren hartnäckig. Aber es ist Zorcs Verdienst, dass Erling heute beim BVB spielt."

"Sie hatten damals die Eier"

Dortmund habe den Mut, die Spieler zum richtigen Zeitpunkt zu holen. "Sie hatten damals die Eier, jemanden wie Erling zu holen, der noch recht unbekannt ist, aber trotzdem viel Geld kostet", sagte Raiola: "Hätten Sie ein Jahr gezögert, hätten sie diese Spieler niemals holen können."

Auch über Clubchef Hans-Joachim Watzke sagte der 54-Jährige: "Wir hatten Streit, richtig dicken Streit. Aber trotzdem respektieren wir uns. Wieso sollen wir uns nicht streiten dürfen? Ich würde Watzke sogar als großen Freund bezeichnen. Und das sage ich nicht oft."

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Neueste Artikel
Dortmunds Akanji vor Wechsel zu Inter Mailand
Von Julian Buhl
BVBErling HaalandMichael ZorcNizzaZlatan Ibrahimovic
Fußball

Formel 1


t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website