Sie sind hier: Home > Sport > Fußball > Europa League >

Europa League: VfL Wolfsburg droht Aus – Manchester United feiert Kantersieg

Niederlage gegen Donezk  

VfL Wolfsburg droht Europa-Aus

12.03.2020, 23:23 Uhr | dd, dpa, sid

Europa League: VfL Wolfsburg droht Aus – Manchester United feiert Kantersieg. Donezks Moraes (M.) köpft das Führungstor für die Gäste, Wolfsburg-Keeper Casteels ist machtlos. (Quelle: Reuters)

Donezks Moraes (M.) köpft das Führungstor für die Gäste, Wolfsburg-Keeper Casteels ist machtlos. (Quelle: Reuters)

Die Wölfe kassieren eine empfindliche Heimpleite und müssen sich im Rückspiel deutlich steigern. Manchester United feiert einen Kantersieg – und auch die Wolverhampton Wanderers haben eine gute Ausgangsposition.

Der Europareise des VfL Wolfsburg droht ein vorzeitiges Ende. Der Fußball-Bundesligist verlor am Donnerstagabend im Achtelfinal-Geisterspiel gegen den spielstarken ukrainischen Serienmeister Schachtjor Donezk mit 1:2 (0:1) und muss nun abwarten, wie es mit der Europa League in Zeiten des Coronavirus weitergeht. Noch ist das Rückspiel in der Ukraine für den kommenden Donnerstag angesetzt. Deutlich wahrscheinlicher ist aber, dass der europäische Verband UEFA den Wettbewerb vorher aussetzt.

Wann auch immer es zum Rückspiel kommt, die "Wölfe" müssen sich etwas einfallen lassen. Zwar glich Verteidiger John Anthony Brooks in der 49. Minute den frühen Rückstand durch Junior Moraes (16.) noch einmal aus. Doch die mit gleich sieben gebürtigen Brasilianern in der Startelf angetretenen Ukrainer waren dem zuletzt so formstarken Bundesliga-Club fußballerisch weit überlegen. Marcos Antonio belohnte das in der 73. Minute mit dem 2:1.

Schon nach dem ersten Tor nach einem schweren Patzer von Brooks vergab Donzek vor den leeren Rängen in der Volkswagen-Arena mehrere Großchancen. Dazu gehörte auch ein Handelfmeter, bei dem VfL-Torwart Koen Casteels den Schuss von Viktor Kowalenko mühelos parierte (22.).

Weghorst im Pech

Wolfsburg verschoss in der Nachspielzeit der ersten Halbzeit ebenfalls einen Strafstoß, als Torjäger Wout Weghorst beim Anlauf wegrutschte und den Ball meterweit über das Tor jagte (45.+2). Vor beiden Elfmetern griff jeweils der Videoassistent ein und empfahl Schiedsrichter Damir Skomina aus Slowenien, sich die Handspiele von Maximilian Arnold (Wolfsburg) und Mikola Matwijenko (Donezk) auf seinem Bildschirm am Spielfeldrand anzusehen. Die vergebene Großchance war Pech für Weghorst. Ein Wolfsburger Ausgleich wäre nach so einer einseitigen ersten Hälfte aber auch nicht verdient gewesen.

Erst nach der Pause wurde Wolfsburg agiler und störte den Spielaufbau der Ukrainer mit einem wirkungsvolleren Pressing. Was fehlte, waren ein dauerhafter Druck nach vorn sowie klare Chancen. Schon bei dem Ausgleichstreffer profitierte Brooks von einem Fehler des Torwarts Andrej Pjatow.

Donezk bekam das Spiel nach 65 Minuten wieder in den Griff und siegte völlig verdient. 

Linzer ASK – Manchester United

Im Schatten der Coronakrise hat der englische Fußball-Rekordmeister Manchester United einen großen Schritt in Richtung Europa-League-Viertelfinale gemacht. Die Mannschaft von Teammanager Ole Gunnar Solskjaer setzte sich im Achtelfinal-Hinspiel beim österreichischen Vertreter Linzer ASK vor leeren Rängen mit 5:0 (1:0) durch. Odion Ighalo (28.), Daniel James (58.), Juan Mata (82.), Mason Greenwood (90.+2) und Andreas Pereira (90.+3) erzielten die Treffer für die Red Devils.

Olympiakos Piräus – Wolverhampton Wanderers

Der zweite verbliebene englische Vertreter, die Wolverhampon Wanderers, kamen in einer bizarren Partie bei Olympiakos Piräus zu einem 1:1 (0:0). Youssef El Arabi hatte die Griechen in Führung gebracht (54.), Pedro Neto glich für die Gäste aus (67.). Piräus-Klubbesitzer Evangelos Marinakis hatte im Vorfeld veröffentlicht, sich mit dem Virus infiziert zu haben, dennoch wurde einem Antrag der Wanderers auf Verlegung der Partie nicht stattgegeben. Da der griechische Rekordmeister in der Runde zuvor gegen den FC Arsenal gespielt hatte, wurde dessen Premier-League-Partie gegen Manchester City am Mittwochabend abgesagt.

Ob die Rückspiele in der Europa League in der kommenden Woche in Manchester stattfinden wird, ist allerdings noch unklar. Am Dienstag beraten die Europäische Fußball-Union (UEFA), Vertreter der Mitgliedsverbände, die Vorstände der Klubvereinigung ECA und der Vereinigung der europäischen Ligen sowie der Spielergewerkschaft FIFPro bei einem Krisengipfel über den Fortgang aller "nationalen und europäischen Wettbewerbe, einschließlich der EURO 2020".

Aufgrund der fortschreitenden Verbreitung des Virus hatte die österreichische Staatsregierung am Dienstag Outdoor-Veranstaltungen mit mehr als 500 Zuschauern vorerst bis Anfang April ausgesetzt, der Spielbetrieb in den beiden höchsten nationalen Ligen ruht.

Verwendete Quellen:
  • Mit Material der Nachrichtenagenturen dpa und SID

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal