t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online - Nachrichten für Deutschland
Such IconE-Mail IconMenü Icon



Menü Icon
t-online - Nachrichten für Deutschland
HomeSportFußballFrauenfußballFrauenfußball-WM

Frauen-WM: Marokko siegt mit historischem Tor – Druck auf DFB-Gegner Kolumbien


Fußball-WM der Frauen
Marokko siegt durch historisches Tor – Druck auf DFB-Gegner

  • Melanie Muschong
Von Melanie Muschong

Aktualisiert am 30.07.2023Lesedauer: 2 Min.
Nachrichten
Wir sind t-online

Mehr als 150 Journalistinnen und Journalisten berichten rund um die Uhr für Sie über das Geschehen in Deutschland und der Welt.

Zum journalistischen Leitbild von t-online.
Zweikampf zwischen Fatima Tagnaout und Südkoreas Geummin Lee: Marokko setzte sich am Ende durch.Vergrößern des Bildes
Zweikampf zwischen Fatima Tagnaout und Südkoreas Geummin Lee: Marokko setzte sich am Ende durch. (Quelle: IMAGO/MATT TURNER)

Marokko gelang ein Sieg gegen Südkorea. Damit ist auch Kolumbien unter Druck. Das Team tritt am späten Samstagmorgen gegen die deutsche Elf an.

Es war knapp, aber am Ende durfte Marokko jubeln. Das Team von Trainer Reynald Pedros konnte sich im zweiten Spiel der Fußball-Weltmeisterschaft der Frauen 1:0 gegen Südkorea durchsetzen. Damit setzen die Marokkanerinnen Kolumbien unter Druck, das sich am späten Vormittag (ab 11.30 Uhr im t-online-Liveticker) gegen die deutsche Nationalelf beweisen muss.

In Gruppe H liegt das DFB-Team weiterhin auf Platz eins. Mit einem Sieg über Kolumbien wäre das Achtelfinale gesichert. Quasi keine Chance mehr darauf hat Südkorea. Die Mannschaft von Coach Colin Bell ist nach zwei Niederlagen so gut wie aus dem Turnier ausgeschieden.

Kolumbien liegt aktuell punktgleich auf mit Marokko, einzig die Tordifferenz des deutschen Gegners am Samstag ist besser als die der Marokkanerinnen.

Video | Sie sind die Stars des DFB-Teams
Player wird geladen
Quelle: t-online

So lief das Spiel

In der ersten Halbzeit dominierte Marokko deutlich die Partie. Immer wieder gelang es, Südkorea unter Druck zu setzen und auf das Tor zu drängen. Der historische erste WM-Treffer für Marokko fiel nach nicht einmal zehn Minuten Spielzeit. Aït El Haj flankte auf Ibtissam Jraïdi. Die Stürmerin köpfte zum 1:0 (6.) ein – der Jubel war groß.

Auch danach hatten die Marokkanerinnen gute Chancen. Allerdings blieben diese ohne Erfolg. In der zweiten Halbzeit dominierten dafür die Südkoreanerinnen das Spiel. Sie kamen mit Schwung aus der Pause und verunsicherten so ihre Kontrahentinnen.

Allerdings blieben die Bemühungen ohne Ertrag. Auch kurz vor Schluss ging ein Schuss von Südkoreas Casey Phair nur wenige Zentimeter am rechten Pfosten vorbei (87.). Im Gegenzug konnte auch Marokko einen Konter nicht nutzen. Es blieb beim 1:0 für Marokko. Zudem hat die marokkanische Spielerin Nouhaila Benzina ein Stück Fußball-Geschichte geschrieben: Sie trug als erste Spielerin in einer WM-Partie den traditionellen Hijab.

Verwendete Quellen
  • Eigene Beobachtung
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...



TelekomCo2 Neutrale Website