Sie sind hier: Home > Sport > WM 2018 >

Kurz vor WM 2018: Spanien macht Fernando Hierro zum neuen Nationaltrainer

...

Einen Tag vor dem WM-Start  

Spanien macht Ex-Real-Kapitän zum neuen Nationaltrainer

13.06.2018, 16:12 Uhr | dpa, sid, t-online.de

Lopetegui weg: WM-Mitfavorit Spanien feuert Nationaltrainer (Screenshot: SID)
WM-Mitfavorit Spanien feuert Nationaltrainer

Paukenschlag bei WM-Mitfavorit: Spanien hat Nationaltrainer Lopetegui gefeuert. (Quelle: SID)

Paukenschlag bei WM-Mitfavorit: Spanien hat seinen Nationaltrainer Lopetegui gefeuert. (Quelle: SID)


Die spanische Nationalmannschaft wird mit dem ehemaligen Real-Star Hierro als Trainer in die WM gehen. Kurz zuvor war Julen Lopetegui überraschend gefeuert worden.

Der bisherige Sportdirektor Fernando Hierro wird die spanische Fußball-Nationalmannschaft bei der WM in Russland als Trainer betreuen. Das teilte der spanische Verband kurz nach der Trennung von Chefcoach Julen Lopetegui mit.

Als Spieler machte er 439 Spiele für Real Madrid, zuletzt war er Sportdirektor des spanischen Verbandes: Fernando Hierro. (Quelle: imago/Alterphotos)Als Spieler machte er 439 Spiele für Real Madrid, zuletzt war er Sportdirektor des spanischen Verbandes: Fernando Hierro. (Quelle: Alterphotos/imago)

Hierro trainierte bisher nur Zweitligisten

Der 50 Jahre alte Ex-Nationalspieler hatte bisher nur den Zweitligisten Real Oviedo trainiert. Hierro wird damit den WM-Favoriten beim ersten Spiel am Freitag (20 Uhr, im Liveticker bei t-online.de) in Sotschi gegen Europameister Portugal aufstellen.

Lopetegui hatte überraschend gehen müssen, da er zur neuen Saison Chefcoach beim Champions-League-Sieger Real Madrid wird. Verbandschef Luis Rubiales fühlte sich bei den Verhandlungen und beim Zeitpunkt der Veröffentlichung der prominenten Personalie übergangen. "Wir haben uns dazu gezwungen gesehen, ihn seines Amtes zu entheben", sagte der Funktionär am Mittwoch im Team-Quartier in Krasnodar.

Lopetegui will sich erst in Spanien wieder äußern

Der einstige Real-Profi Hierro hat zwischen 1989 und 2002 für La Roja 89 Länderspiele bestritten. Der spanische Verband kündigte für diesen Mittwoch um 16.30 Uhr (MESZ) eine erneute Pressekonferenz an. Lopetegui will sich nach Verbandsangaben erst nach seiner Rückkehr nach Spanien zu seinem spektakulären Abgang äußern.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagenturen dpa, sid
  • Eigene Recherchen

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Duftkerze mit der bekannten NIVEA Creme-Note
jetzt bestellen auf NIVEA.de
Anzeige
Summer Sale bei TOM TAILOR: Sparen Sie bis zu 50 %
jetzt im Sale
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR
WM-Services
WM-Geschichten Russland-ABC WM-Stadien Deutsche WM‑Anekdoten WM-Gruppen WM-Videos WM-Umfragen Wussten Sie schon? WM im TV Meine Elf

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2018