Sie sind hier: Home > Sport > WM 2018 >

WM 2018: Russland zerlegt Saudi-Arabien beim Eröffnungsspiel in Moskau!


WM-Eröffnungsspiel  

Einstand nach Maß: Russland schießt Saudi-Arabien ab

14.06.2018, 19:45 Uhr | ako, t-online.de, dpa

WM-Eröffnungsspiel: Die russische Auswahl hat sich deutlich mit 5:0 gegen Saudi-Arabien durchgesetzt. (Quelle: imago)
Russland gewinnt Eröffnungsspiel gegen Saudi Arabien deutlich mit 5:0

WM-Eröffnungsspiel: Die russische Auswahl hat sich deutlich mit 5:0 gegen Saudi-Arabien durchgesetzt. (Quelle: Perform/ePlayer)

WM-Eröffnungsspiel: Russland schießt Saudi-Arabien mit 5:0 ab. (Quelle: Perform/ePlayer)


WM-Gastgeber Russland hat es den Kritikern gezeigt und im Eröffnungsspiel Saudi-Arabien demontiert. Am Ende gab es sogar Standing Ovations.    

Was wurde die russische Nationalmannschaft kritisiert vor der Weltmeisterschaft: zu alt, zu langsam, zu schlecht. Doch der WM-Gastgeber hat im Eröffnungsspiel viele Zweifel an seiner Qualität zerstreut. Gegen Saudi-Arabien gewann das Team souverän mit 5:0.

5 : 0
Flagge Heim-Mannschaft
Russland
Flagge Auswärts-Mannschaft
Saudi-Arabien

1:0 – Juri Gasinski (12')

2:0 – Denis Tscheryschew (43')

3:0 – Artem Dschjuba (71')

4:0 – Denis Tscheryschew (90' +1)

5:0 – Alexander Golowin (90' +4)

Besondere Vorkommnisse:
Keine.

 

Besonders in der ersten Hälfte zeigte das Team von Trainer Stanislaw Tschertschessow eine starke Leistung und erspielte sich zahlreiche Chancen. 

Selbst Russlands Trainer ist überrascht  

Der Coach war nach dem Erfolg logischerweise hochzufrieden: "Mit dem 5:0 habe ich nicht gerechnet", erklärte er gegenüber der ARD, "Allerdings wusste ich, wie die Mannschaft sich vorbereitet hat. Auf diesen Tag haben wir hingearbeitet. Und wir waren zum richtigen Zeitpunkt gut beieinander."

In Euphorie wollte der ehemalige Torwart von Dynamo Dresden allerdings nicht verfallen. Auf die Frage, was er der Mannschaft jetzt sagen werde, antwortete Tschertschessow: "Die drei Punkte sind da. Und jetzt bereiten wird uns auf das nächste Spiel vor. Basta!"  

Nach dem Interview beglückwünschte ihn sein ehemaliger Schützling Kevin Kuranyi – mit einer herzlichen Umarmung. Auch der ehemalige deutsche Nationalspieler, der bei Dynamo Moskau unter Tscherschessow trainierte, war von dem deutlichen Ergebnis überrascht: "In der Höhe hat das keiner erwartet. Das ist der höchste Sieg in einem WM-Eröffnungsspiel und etwas Besonderes."

Russlands Trainer Stanislaw Tschertschessow (r.) hielt es während des Spiels nicht auf seinem Sitz. (Quelle: imago/Denis Tyrin/TASS)Russlands Trainer Stanislaw Tschertschessow (r.) hielt es während des Spiels nicht auf seinem Sitz. (Quelle: Denis Tyrin/TASS/imago)

So lief das Spiel:

Die Saudis starteten bemüht und versuchten, in der Anfangsphase Kombinationen aufzuziehen. Aber es trafen die Russen – mit der ersten Chance des Turniers. Der saudische Mittelfeldspieler Taiseer Al-Jassim fiel nach einer Flanke von Golowin auf den Hosenboden, was Gasinski freistehend einen Kopfball und sein erstes Länderspieltor ermöglichte.

Es folgten allerdings zwei Momente des Luftanhaltens: Innenverteidiger Ilja Kutepow hätte den Ball beinahe ins eigene Tor geköpft (21.), Mittelfeldspieler Alan Dsagojew musste mit einer schmerzhaften Oberschenkelverletzung ausgewechselt werden (24.). Dennoch: Die saudische Spielfreude hatten die körperlich überlegenen Russen mit dem Tor gedämpft. Das Niveau auf beiden Seiten sank minütlich, bis der für Dsagojew gekommene Tscheryschew mit einer Finte zwei Abwehrspieler narrte und aus kurzer Distanz traf. Saudi-Arabien kämpfte mit wachsender Verzweiflung um seine Chance. Doch die Russen agierten eiskalt und sorgten mit drei Toren in der letzten halben Stunde für den deutlichen Endstand.

Russlands Chancen aufs Achtelfinale steigen

Durch den Erfolg setzten sich die Russen an die Spitze der Vorrundengruppe A. Dadurch haben sie tatsächlich große Hoffnungen aufs Erreichen des Achtelfinales. Davon waren vor dem Spiel nicht viele Beobachter ausgegangen. Selbst Präsident Wladimir Putin hatte zuvor tief gestapelt und gesagt: "Ich muss leider zugeben, dass unsere Mannschaft zuletzt keine guten Ergebnisse erzielt hat. Wir erwarten ganz einfach, dass das Team in Würde spielt."

Wie viel der Sieg Wert ist, wird sich am Freitag zeigen. Dann treffen die beiden anderen Gruppengegner Ägypten und Uruguay aufeinander (ab 14.00 Uhr im Live-Ticker von t-online.de).

Verwendete Quellen:
  • dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR
WM-Services
WM-Geschichten Russland-ABC WM-Stadien Deutsche WM‑Anekdoten WM-Gruppen WM-Videos WM-Umfragen Wussten Sie schon? WM im TV Spielplan zum Ausdrucken

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Magenta TV
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2018