Sie sind hier: Home > Sport > Fußball >

Europa League: Arsenal und RB Salzburg droht Achtelfinal-Aus

Europa League  

Arsenal und RB Salzburg droht Achtelfinal-Aus

07.03.2019, 22:58 Uhr | dpa

Europa League: Arsenal und RB Salzburg droht Achtelfinal-Aus. Schiedsrichter Slowake Ivan Kruzliak zeigt Arsenals Sokratis(l) die Rote Karte.

Schiedsrichter Slowake Ivan Kruzliak zeigt Arsenals Sokratis(l) die Rote Karte. Foto: David Vincent/AP. (Quelle: dpa)

Berlin (dpa) - Dem FC Arsenal droht im Achtelfinale der Europa League das Aus. Das Team mit dem früheren deutschen Fußball-Nationalspieler Mesut Özil verlor 1:3 (1:1) im Achtelfinal-Hinspiel bei Stade Rennes.

Nach der frühen Führung durch Alex Iwobi in der vierten Minute schwächte der einstige Dortmunder Sokratis das Arsenal-Team durch eine Gelb-Rote Karte kurz vor der Pause (41.). Nur zwei Minuten später glich Benjamin Bourigeaud aus (43.), ein Eigentor von Nacho Monreal (65.) und ein später Treffer von Ismaila Sarr (88.) bescherten dem französischen Club den Sieg und ein gutes Polster für das Rückspiel am kommenden Donnerstag in London.

Rekordsieger FC Sevilla muss nach dem 2:2 (2:2) daheim gegen Slavia Prag ebenfalls bangen. Wissam Ben Yedder (1.) und Munir (28.) trafen zweimal zur Führung, Miroslav Stoch (25.) und Alex Kral (39.) glichen für die Gäste aus Prag noch in der ersten Hälfte jeweils aus.

RB Salzburg hat nur noch geringe Chancen, nach dem letztjährigen Halbfinal-Einzug erneut so weit zu kommen. Österreichs Meister verlor 0:3 (0:2) beim SSC Neapel. Für das Team von Ex-Bayern-Trainer Carlo Ancelotti sorgten Arkadiusz Milik (10.) und Fabián Ruiz (18.) für schnelle Tore, zudem unterlief Jérôme Onguéné ein Eigentor (58.).

Arsenals Stadtrivale FC Chelsea siegte daheim 3:0 (1:0) gegen Dynamo Kiew. Auch der FC Villarreal aus Spanien hat dank des 3:1 (1:1) bei Zenit St. Petersburg beste Chancen auf das Weiterkommen ins Viertelfinale. Dinamo Zagreb darf nach dem 1:0 (1:0) gegen Portugals Rekordchampion Benfica Lissabon ebenfalls auf den Einzug unter die letzten Acht hoffen. Bayer Leverkusens Bezwinger FK Krasnodar muss im Rückspiel ein 1:2 (0:2) gegen den FC Valencia aufholen.

Anmerkung der Redaktion: Diese Nachricht der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ist Teil eines automatisierten Angebots, das auf unserer Webseite ausgespielt wird. Weder der Inhalt noch die Rechtschreibung wurden durch die t-online.de-Redaktion geprüft. Die dpa arbeitet aber streng nach journalistischen Standards. Sollten Sie dennoch Fehler entdecken, freuen wir uns über eine Rückmeldung. Herzlichen Dank!

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Gerry Weberbonprix.deOTTOCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Magenta TV
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Magenta Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe