Sie sind hier: Home > Sport > Fußball > 3. Liga >

Kevin Großkreutz: Ex-BVB-Star äußert sich zu Schlägerei

Weltmeister von 2014  

Nach Schlägerei bei Fußballspiel: Jetzt spricht Großkreutz

14.05.2019, 10:48 Uhr | t-online.de, sid

 (Quelle: t-online.de)
Video zeigt Schlägerei von Weltmeister Großkreutz

Weltmeister Kevin Großkreutz ist in eine Schlägerei geraten. Der frühere Ex-BVB- und Stuttgart-Spieler wollte nach eigener Aussage eine Auseinandersetzung am Rande eines Fußballspiels schlichten. (Quelle: t-online.de)

Weltmeister verprügelt: Videoaufnahmen zeigen die Schlägerei von Kevin Großkreutz. (Quelle: t-online.de)


Mehrere Leute prügelten am Wochenende auf Kevin Großkreutz ein. Bei einem Spiel seiner Heimatmannschaft wollte der Weltmeister aber eigentlich nur schlichten. Nun äußerte er sich ausführlich zu den Ereignissen.

Der frühere Fußball-Weltmeister Kevin Großkreutz hat seine erneute Verwicklung in eine Schlägerei nochmals als Hilfsversuch gerechtfertigt. "Egal wo, ich werde immer probieren zu schlichten, und wenn dann noch auf Familienväter mit Kindern und Frauen draufgehauen wird, dann finde ich, dass es ein Muss ist. Dass ich dann alles abbekomme und die mit zehn Mann draufgehen, ist es mir einfach wert. Ich kann nicht einfach wegschauen. Ich werde nie wegschauen", schrieb der Defensivspieler von Drittligist KFC Uerdingen auf seinem Instagram-Profil.

Nicht die erste Schlägerei

Großkreutz hatte am Montag in der Bild-Zeitung seine Beteiligung an einer gewalttätigen Auseinandersetzung am Rande des Kreisliga-C-Spiels der dritten Mannschaft seines Dortmunder Heimatklubs Vfl Kemminghausen gegen FC Brambauer II bestätigt. Der 30-Jährige wollte nach eigenen Angaben in der Prügelei schlichten, ehe mehrere Anhänger der Gäste den früheren Bundesliga-Profi von Borussia Dortmund und des VfB Stuttgart attackierten.
  

  
Großkreutz hatte nach mehreren Eskapaden erst vor zwei Jahren durch eine Prügelei im Stuttgarter Rotlichtviertel für Aufsehen gesorgt. Nach der Schlägerei in der Schwaben-Metropole hatte der Ex-Nationalspieler seine Laufbahn vorübergehend auch schon beendet.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur sid

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Mehr zu den Themen

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
MagentaTV jetzt 1 Jahr inklusive erleben!*
hier Angebot sichern
Anzeige
Die neuesten Technik-Trends: Mieten ist das neue Kaufen
OTTO NOW entdecken
myToysbonprix.deOTTOUlla Popkenamazon.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal