Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild fĂŒr einen TextCorona-FĂ€lle unter Scholz' MitarbeiternSymbolbild fĂŒr einen TextUkraine: Wirbel um Ex-PrĂ€sident PoroschenkoSymbolbild fĂŒr einen TextBecker-Tochter teilt freizĂŒgiges FotoSymbolbild fĂŒr einen TextEasyjet streicht hunderte FlĂŒgeSymbolbild fĂŒr einen TextFrau lĂ€sst vier Hunde im heißen Auto – totSymbolbild fĂŒr einen TextF1: So lief das 3. Training in MonacoSymbolbild fĂŒr einen TextZwei Tote bei StuttgartSymbolbild fĂŒr einen TextFynn Kliemann: "Habe Scheiße gebaut"Symbolbild fĂŒr einen TextSeltene Bilder von Bruce WillisSymbolbild fĂŒr einen TextVanessa Mai: Im Traumkleid in CannesSymbolbild fĂŒr einen Watson Teaser"Let's Dance": Ex-Profis fordern besondere RĂŒckkehr

EM 2020: Belgien löst erstes Ticket

Von dpa
Aktualisiert am 11.10.2019Lesedauer: 2 Min.
Fußball-EM: Belgien hat sich fĂŒr die EM-Endrunde qualifiziert.
Fußball-EM: Belgien hat sich fĂŒr die EM-Endrunde qualifiziert. (Quelle: Francisco Seco/AP/dpa.)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Belgien hat als erstes Team das Ticket fĂŒr die Fußball-Europameisterschaft 2020 gelöst.

Belgien hat sich als erste Mannschaft fĂŒr die paneuropĂ€ische EURO 2020 (12. Juni bis 12. Juli) qualifiziert. Der WM-Dritte gewann am 7. Spieltag der EM-Qualifikation gegen Außenseiter San Marino 9:0 (6:0) und ist damit in der Gruppe I mit 21 Punkten nicht mehr von einem der ersten beiden PlĂ€tze zu verdrĂ€ngen. Russland ist nach einem 4:0 (0:0) gegen Schottland und acht Punkten Vorsprung gegenĂŒber dem Dritten Zypern, der 2:1 in Kasachstan gewann, auch so gut wie durch.

Die Niederlande haben dank eines starken Schlussspurts das Fernduell mit Deutschland in der Gruppe C offen gehalten. Die Mannschaft von Bondscoach Ronald Koeman gewann gegen Nordirland mit 3:1 (0:0) und liegt mit nun 12 ZĂ€hlern wieder an der Spitze der Gruppe C vor der punktgleichen DFB-Auswahl. Deutschlands kommender Gruppengegner Estland blieb dagegen beim 0:0 in Minsk gegen Weißrussland weiter sieglos.

Dank eines ĂŒberragenden Bayern-TorjĂ€gers Robert Lewandowski hat Polen die TabellenfĂŒhrung in der Gruppe G erfolgreich verteidigt. Mit seinen LĂ€nderspieltreffern 58 bis 60 fĂŒhrte der Bundesliga-TorschĂŒtzenkönig seine Mannschaft am siebten Spieltag zu einem 3:0 (2:0) bei Schlusslicht Lettland, wodurch die Polen auf Rang eins 16 Punkte aufweisen.

Platz zwei belegt Österreich nach einem 3:1 (1:1) gegen Israel mit 13 ZĂ€hlern vor Nordmazedonien (11), das Slowenien 2:1 (0:0) bezwang. Israel (8) mit dem frĂŒheren Bundesligaprofi und langjĂ€hrigen österreichischen Nationalspieler Andreas Herzog als Trainer hat sich durch seine dritte Niederlage praktisch aus dem Rennen verabschiedet.

ANZEIGEN
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Meistgelesen
Sanktionen treffen jetzt auch manche deutsche Rentner
Anti-Kriegs-Demo in MĂŒnchen (Symbolbild): Mit Sanktionen gegen Russland versucht der Westen, das Kriegstreiben Putins aufzuhalten.


So schneiden andere AnwÀrter ab

Auch Vize-Weltmeister Kroatien ist trotz eines verschossenen Elfmeters des MĂŒnchners Ivan Perisic weiter auf Kurs. Das Team von Trainer Zlatko Dalic gewann in Split ohne MĂŒhe mit 3:0 (3:0) gegen Ungarn und hat bei noch zwei ausstehenden Partien in Gruppe E als TabellenfĂŒhrer vier Punkte Vorsprung auf Platz drei. Die beiden Bestplatzierten jeder Gruppe qualifizieren sich fĂŒr die paneuropĂ€ische EM 2020.

In Rotterdam hatte Josh Magennis (76.) die Briten spĂ€t in FĂŒhrung gebracht, Memphis Depay (80./90.+4) und Luuk de Jong (90.+1) drehten das Spiel jedoch noch. Auch Nordirland liegt bei 12 Punkten, hat allerdings auch ein Spiel mehr absolviert als die Mannschaft von Bundestrainer Joachim Löw und die Niederlande.

Eran Zahavi, der auch beim 4:2 fĂŒr Israel im Hinspiel getroffen hatte, brachte in Österreich die GĂ€ste in der 34. Minute in FĂŒhrung. Durch Valentino Lazaro gelang dem mit vielen Stars aus der deutschen Bundesliga angetretenen Gastgeber, der allerdings auf den angeschlagenen Bayern-Star David Alaba verzichten musste, in der 41. Minute der Ausgleich. Der Frankfurter Martin Hinteregger (56.) und der Leipziger Marcel Sabitzer (88.) machten nach der Pause auf Vorarbeit des Leipzigers Konrad Laimer den Dreier perfekt.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Themen
BelgienDFBDeutschlandKasachstanNiederlandeRobert LewandowskiRusslandSchottlandZypernÖsterreich
Fußball - Deutschland


t-online - Nachrichten fĂŒr Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlÀngerung FestnetzVertragsverlÀngerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website