Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland
HomeSportFußballNationalmannschaft Deutschland

Nationalmannschaft: Gelungener DFB-Test – Wird er der neue Schweinsteiger?


Dieser Jungstar kann der neue Schweinsteiger werden

  • Noah Platschko
Von Noah Platschko

Aktualisiert am 12.11.2020Lesedauer: 3 Min.
Nachrichten
Wir sind t-online

Mehr als 150 Journalistinnen und Journalisten berichten rund um die Uhr für Sie über das Geschehen in Deutschland und der Welt.

Bastian Schweinsteiger: Hat in der Nationalelf früher die Nummer 7 getragen, nun glänzt Florian Neuhaus (r.) darin.
Bastian Schweinsteiger: Hat in der Nationalelf früher die Nummer 7 getragen, nun glänzt Florian Neuhaus (r.) darin. (Quelle: imago images/t-online)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextNach 27 Jahren: ARD-Sendung eingestelltSymbolbild für einen TextÖlpreise steigen starkSymbolbild für einen TextWeihnachtsmärkte geräumt – EntwarnungSymbolbild für einen TextKranker Pelé mit emotionaler BotschaftSymbolbild für einen TextDésirée Nick teilt Nacktfoto mit MessageSymbolbild für ein VideoTsunamiwarnung nach Stromboli-Ausbruch Symbolbild für einen TextBericht: BVB-Duo vor Winter-WechselSymbolbild für einen TextEmotionale Hunziker teilt innige WorteSymbolbild für einen TextMassenschlägerei in KinderparadiesSymbolbild für einen TextDroht jetzt eine Sprit-Knappheit?Symbolbild für einen TextDiebe in Luxus-SUV werden geblitztSymbolbild für einen Watson TeaserHelene Fischer sichtlich schockiertSymbolbild für einen TextDiese drei Krankheiten drohen "Best Agern"
Anzeige
Loading...
Loading...
Loading...

Eine Testpartie im Corona-Herbst ist sicher nicht jedermanns Sache. Doch der Bundestrainer konnte zwei Neulinge begutachten – und auch sonst Hoffnung für die Zukunft schöpfen.

Fußball kann manchmal so einfach sein. Ein Schuss, ein Pass, ein Tor. Als die deutsche Nationalmannschaft am Mittwochabend beim Testspiel gegen Tschechien (1:0, hier lesen Sie den Spielbericht) den Führungstreffer erzielte, durften die Zuschauer vor den TV-Geräten Ballkunst in ihrer einfachsten Form erleben.


Gladbach-Star mit Bestnote: Junges DFB-Team überzeugt gegen Tschechien

Die DFB-Elf hat das Testspiel gegen Tschechien für sich entschieden. Das Team von Bundestrainer Joachim Löw siegte in Leipzig mit 1:0. Den entscheidenden Treffer erzielte Stürmer Luca Waldschmidt (13. Minute). Wie sich die Spieler ansonsten geschlagen haben, erfahren Sie in unserer Einzelkritik.
Ridle Baku: Feierte bei der ersten Nominierung gleich seinen ersten Startelfeinsatz. Sein böser Rückpass in die Füße des Gegners (22. Minute) blieb unbestraft. Ihm war generell die Nervosität noch anzumerken, die Abstimmung mit Rüdiger, der oft den Diagonalball suchte, verlief nicht ideal. Traute sich mit zunehmender Spieldauer aber immer mehr zu. Note 3
+13

Den Distanzschuss von Florian Neuhaus konnte Tschechiens Bundesliga-Torwart Jiri Pavlenka (Werder Bremen) noch zur Seite abwehren. Dort stand allerdings Debütant Philipp Max, der mit einem straffen Direktpass Torschütze Waldschmidt bediente.

Es blieb das einzige Tor an diesem Abend in der Leipziger Arena. Doch während sich das TV-Publikum nur bedingt für das drittletzte Länderspiel des Jahres interessierte, dürfte der Bundestrainer einige positive Erkenntnisse aus der Partie gezogen haben.

Da wären zum Beispiel der Wolfsburger Rechtsverteidiger und DFB-Neuling Ridle Baku, der trotz anfänglicher Nervosität ein gelungenes Debüt im Nationaldress feierte. Oder auch Abwehrchef Robin Koch, der seinen Nebenmännern Antonio Rüdiger und Jonathan Tah souverän zur Seite stand.

Doch insbesondere die am 1:0 beteiligten Max und Neuhaus konnten Werbung in eigener Sache betreiben. Das sind Löws Hoffnungsschimmer aus dem Tschechien-Spiel.

Max hat beim DFB jetzt schon mehr erreicht als sein Vater

Max ist wohl das, was man in der Nationalmannschaft einen Spätstarter nennt. Der bereits 27-Jährige beackerte in den vergangenen Jahren äußerst erfolgreich die linke Abwehrseite des FC Augsburg und entpuppte sich als hervorragender Flankengeber und Freistoßschütze. Im Sommer 2020 folgte der Wechsel zur PSV Eindhoven in die Niederlande.

Joachim Löw schien dennoch für den Sohn des ehemaligen Bundesliga-Torschützenkönigs Martin Max vorerst keine Verwendung zu haben – sehr zum Unfrieden vieler Fußballfans im Land, die sich seit Jahren fragten, wann der Bundestrainer endlich Max nominiert.

Am vergangenen Freitag war es schließlich so weit. Löw berief Max in den Kader, was sicher auch den Verletzungen der Linksverteidiger Marcel Halstenberg (RB Leipzig) und Robin Gosens (Atalanta Bergamo) geschuldet war.

Doch Max zahlte prompt das in ihn gesetzte Vertrauen zurück. Mit nun 69 Spielminuten und einem Scorerpunkt hat er schon jetzt eine bessere Bilanz in der A-Nationalmannschaft als Vater Martin (zehn Minuten, null Tore). Der gebürtige Viersener (Nordrhein-Westfalen) war nach seiner erfolgreichen Premiere "stolz und sehr glücklich", wie er bei RTL verkündete.

Philipp Max: Der Neu-Nationalspieler "klatscht" nach seiner Auswechslung mit Bundestrainer Joachim Löw ab.
Philipp Max: Der Neu-Nationalspieler "klatscht" nach seiner Auswechslung mit Bundestrainer Joachim Löw ab. (Quelle: Robert Michael/dpa-bilder)

Auch Löw lobte seinen Debütanten, der vor dem siegbringenden Treffer blitzschnell schaltete: "Das war natürlich eine super Aktion von ihm. Er hat schon im Training einen guten Eindruck gemacht."

Dass Max zudem den Vorzug vor dem Dortmunder Nico Schulz erhielt, könnte dieser ebenfalls als positives Zeichen verstehen, auch zukünftig eine Rolle im Nationalteam zu spielen.

Schweinsteiger light

Mehr als nur eine "Rolle" dürfte Gladbachs Florian Neuhaus zufallen. In seinem erst zweiten Länderspiel bewies der 23-Jährige, welch enorme Reife am Ball er bereits besitzt.

Neuhaus war überall, erarbeitete sich Bälle in der Defensive, suchte und fand seine besser postierten Kollegen und zeigte sich zugleich torgefährlich. Der Auftritt der Nummer sieben war derartig reif, dass selbst Vergleiche mit DFB-Ikone Bastian Schweinsteiger, seinerzeit selbst mit der Rückennummer sieben unterwegs, nicht übertrieben scheinen. Einzig ein Tor war dem aus der Jugend von 1860 München stammenden Mittelfeldstrategen am Mittwochabend verwehrt geblieben. Das Lattenkreuz (76.) verhinderte seinen zweiten Treffer im zweiten Länderspiel.

Ein junger Schweinsteiger? Florian Neuhaus wusste auch in seinem zweiten Länderspiel in Gänze zu überzeugen.
Ein junger Schweinsteiger? Florian Neuhaus wusste auch in seinem zweiten Länderspiel in Gänze zu überzeugen. (Quelle: Bernd König/imago-images-bilder)

WM-Spiele Deutschland

Anzeige
Loading...
Loading...
Loading...

Dennoch: Neuhaus ist derzeit in absoluter Topform, was es dem Bundestrainer auch schwer machen dürfte, am "fußballerischen Ausnahmetalent", wie Gladbach-Trainer Marco Rose ihn einst bezeichnete, vorbeizukommen.

"Eine Nominierung für die EM wäre eine große Sache für mich. Schließlich würde das bedeuten, dass ich unter den 23 besten Fußballern des Landes wäre", konstatierte der eher schüchtern wirkende Neuhaus jüngst im t-online-Interview.

Der Bundestrainer klang da nach dem Erfolg über die Tschechen schon etwas euphorischer: "Flo besitzt eine hohe Spielintelligenz. Er ist ballsicher und findet gute Lösungen. Er spielt sehr abgeklärt. Ich war von seiner Leistung angetan."

Ob Neuhaus, der Anfang des Jahres als Spender auf sich aufmerksam machte, auch in den kommenden Nations-League-Spielen wieder zum Einsatz kommt, ließ Löw offen. Immerhin: Im Gegensatz zu den Partien im Oktober dürfte Neuhaus auch gegen die Ukraine und Spanien im Kader stehen und somit die nächste Chance bekommen, sich ins Schaufenster für die EM im kommenden Jahr zu stellen.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Verwendete Quellen
  • Eigene Beobachtungen vor Ort
  • Interviews nach Deutschland – Tschechien bei RTL
  • DFB Pressekonferenz nach Deutschland – Tschechien
  • Transfermarktprofile von Philipp Max und Florian Neuhaus
  • Sport Bild: "Gladbach-Star will Heimatort retten"
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Wenigstens das
  • Noah Platschko
Von Noah Platschko
Antonio RüdigerBastian SchweinsteigerDFBDeutschlandJoachim LöwPhilipp MaxRTLSV Werder BremenTschechien
Fußball - Deutschland


t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website