• Home
  • Sport
  • Fußball
  • Nationalmannschaft Deutschland
  • DFB: Kann PrĂ€sident Fritz Keller auch rausgeworfen werden?


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild fĂŒr einen Text"KegelbrĂŒder": Richter fĂŒhlt sich "verhöhnt"Symbolbild fĂŒr einen TextFrau bei Politikertreffen getötetSymbolbild fĂŒr einen TextBericht: Lindner will bei Hartz IV sparenSymbolbild fĂŒr einen TextTV-Star ĂŒberfuhr Sohn mit RasenmĂ€herSymbolbild fĂŒr einen TextLiebesglĂŒck fĂŒr Rammstein-FanSymbolbild fĂŒr ein VideoPilot filmt Kampfeinsatz in UkraineSymbolbild fĂŒr einen TextTour-Star renkt sich Schulter selbst einSymbolbild fĂŒr einen TextDDR-Star hat BrustkrebsSymbolbild fĂŒr ein VideoWimbledon: Die klare FavoritinSymbolbild fĂŒr einen TextBVB-Star wechselt nach SpanienSymbolbild fĂŒr einen TextAnsturm auf Johnny Depp in HessenSymbolbild fĂŒr einen Watson TeaserHarter Vorwurf gegen Bill KaulitzSymbolbild fĂŒr einen TextSpielen Sie das Spiel der Könige

Kann der DFB Fritz Keller rauswerfen?

Von Benjamin ZurmĂŒhl

Aktualisiert am 04.05.2021Lesedauer: 2 Min.
Fritz Keller: Der DFB-PrÀsident hat eine ungewisse Zukunft.
Fritz Keller: Der DFB-PrÀsident hat eine ungewisse Zukunft. (Quelle: DFB Poolfoto/imago-images-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Die öffentliche Kritik ist groß, das interne Vertrauen weg. DFB-PrĂ€sident Fritz Keller steckt in einer Situation, in der ihm eigentlich keine Wahl bleibt. Doch bisher lĂ€sst ein RĂŒcktritt auf sich warten.

Am Sonntag entzogen die Landes- und Regionalchefs der einzelnen MitgliederverbĂ€nde des DFB Fritz Keller nach dem Eklat um seinen Nazi-Vergleich das Vertrauen. Es war ein unmissverstĂ€ndliches Votum. Rund 70 Prozent forderten Keller auf, von seinem Amt zurĂŒckzutreten. Nur 24 Prozent waren dagegen. Der Rest enthielt sich.

Seit der Bekanntgabe des Ergebnisses galt es nur als Frage der Zeit, bis Fritz Keller sein Amt niederlegen wĂŒrde. Doch wer am gestrigen Montag die Nachrichten verfolgte, sah, dass ein RĂŒcktritt des 64-JĂ€hrigen noch nicht erfolgte. "Eurosport" sprach beispielsweise von einem "fragwĂŒrdigen Zeitspiel" Kellers. Und wer den DFB-PrĂ€sidenten in den vergangenen Wochen und Monaten aufmerksam verfolgte, weiß, dass er sein Amt nur ungern abgibt.

Keller lehnte RĂŒcktritt ab

Als im Februar der Machtkampf mit GeneralsekretĂ€r Friedrich Curtius eine neue Dimension erreichte, sagte Keller der "Welt am Sonntag", dass er "niemals" an einen RĂŒcktritt gedacht habe. "Ich bin kein Mensch, der aufgibt. Ich kann nur fĂŒr mich sprechen: Ich trete nicht zurĂŒck."

Als Keller vor einer Woche von der "Bild"-Zeitung zur Causa Nazi-Vergleich gefragt wurde, untermauerte er die Einstellung aus der "Welt am Sonntag": "Ich habe einen Fehler gemacht, aber ich werde die AufrĂ€umarbeiten, fĂŒr die ich zum DFB geholt und mit 100 Prozent der Stimmen auf dem Bundestag gewĂ€hlt wurde, zu Ende fĂŒhren."

ANZEIGEN
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Meistgelesen
Thailands Prinzessin zeigt sich im Nippelkleid
Sirivannavari Nariratana: Die Prinzessin von Thailand prÀsentierte sich in einem kuriosen Kleid.


Fritz Kellers VorgĂ€nger Reinhard Grindel (r.) trat im April 2019 zurĂŒck.
Fritz Kellers VorgĂ€nger Reinhard Grindel (r.) trat im April 2019 zurĂŒck. (Quelle: Sven Simon/imago-images-bilder)

Anhand des fehlenden Vertrauens der RegionalverbĂ€nde und des öffentlichen Drucks scheint ein RĂŒcktritt eigentlich unumgĂ€nglich. Keller bat laut DFB-Mitteilung nach besagter Abstimmung um Bedenkzeit. Trotzdem stellen sich nicht wenige Fans nun die Frage: Kann der DFB seinen PrĂ€sidenten rauswerfen?

Ein Blick in die Satzung

Die Antwort lautet: ja. In Paragraph 32 Absatz 3 der DFB-Satzung steht: "Der Vorstand ist berechtigt, PrĂ€sidiums-, Vorstands- und Ausschussmitglieder bei grober Pflichtverletzung oder bei UnwĂŒrdigkeit mit sofortiger Wirkung ihrer TĂ€tigkeit im DFB durch schriftlich begrĂŒndete Entscheidung bis zum nĂ€chsten ordentlichen Bundestag zu entheben. Der Betroffene ist vorher zu hören."

Loading...
Symbolbild fĂŒr eingebettete Inhalte

Embed

Besagter Vorstand setzt sich aus dem DFB-PrÀsidium, den PrÀsidenten der Landes- und RegionalverbÀnde sowie zwölf Vertretern der DFL zusammen.

Eine andere Möglichkeit wĂ€re die Abwahl bei einem DFB-Bundestag. Dieser findet jedoch nur alle drei Jahre statt. Beim letzten im September 2019 wurde Keller gewĂ€hlt. Der nĂ€chste findet also erst im Herbst 2022 statt. Es gibt noch die Möglichkeit der Einberufung eines außerordentlichen Bundestags. Das lehnten die Regional- und Landeschefs bei ihrer Zusammenkunft am Sonntag bei einer Enthaltung einstimmig ab.

Sie sahen offenbar nicht die Notwendigkeit dafĂŒr, da auch Kellers VorgĂ€nger Reinhard Grindel und Wolfgang Niersbach aufgrund des öffentlichen Drucks zurĂŒcktraten.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
BundestagDFBEurosportWamS
Fußball - Deutschland


t-online - Nachrichten fĂŒr Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlÀngerung FestnetzVertragsverlÀngerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website