t-online - Nachrichten für Deutschland
Such IconE-Mail IconMenü Icon

Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland
HomeSportFußballFußball international

Ronaldo nach Wechsel zu Al Nassr: Spielt er nächstes Jahr Champions League?


Schlagzeilen
Symbolbild für ein VideoSturmfront zieht über Deutschland hinwegSymbolbild für einen TextFrau verwechselt Haus mit Hotel – totSymbolbild für einen TextDiscounter hat unfreundlichstes Personal
Anzeige
Loading...
Loading...
Loading...

Ronaldo könnte dank Geheimklausel Champions League spielen

Von t-online, flv

Aktualisiert am 03.01.2023Lesedauer: 1 Min.
imago images 1020246267
Cristiano Ronaldo im Trikot der portugiesischen Nationalmannschaft. Auf Vereinsebene trägt er künftig das Jersey von Al-Nassr. (Quelle: IMAGO/Dmitry Golubovich)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Gerade erst hat der Superstar seinen Vertrag in Saudi-Arabien unterzeichnet, da tauchen schon Gerüchte über eine spezielle Klausel auf.

Cristiano Ronaldo hat vergangene Woche einen mehrere hundert Millionen Euro schweren Vertrag mit Saudi-Klub Al-Nassr abgeschlossen. Unglaubliche 200 Millionen Euro soll der ehemalige Profi von Real Madrid, Juventus Turin und Manchester United künftig verdienen – pro Jahr.

Ronaldo stand noch keine Sekunde für seinen neuen Klub auf dem Platz, da machen bereits Gerüchte die Runde, dass er schon bald wieder in Europa kicken könnte. Einem Bericht der spanischen "Marca" zufolge soll Ronaldos zweieinhalb Jahre laufender Vertrag mit Al-Nassr nämlich nicht nur Unsummen an Gehalt beinhalten, sondern auch eine spezielle Klausel.

Diese soll es ihm erlauben, in der kommenden Saison in der Champions League zu spielen. Und zwar mit Premier-League-Verein Newcastle United. Für den Fall, dass der aktuelle Tabellendritte in England sich für die Königsklasse qualifiziert, soll sich Ronaldo für eine Spielzeit dorthin ausleihen lassen können.

Ronaldo will Rekord-Torjäger der Königsklasse bleiben

Der Hintergrund ist der, dass seit Ende 2021 die Mehrheit an Newcastle einem saudi-arabischen Staatsfonds gehört und somit entsprechende Verflechtungen bestehen, die ein solches Leihgeschäft ermöglichen könnten.

Ob ein Leihgeschäft tatsächlich Realität wird, ist fraglich. Fakt ist aber: Mit 140 Treffern ist Ronaldo Rekord-Torschütze der Champions League. Er hat elf Tore Vorsprung auf Weltmeister Lionel Messi, der mit Paris Saint-Germain noch in dieser Saison den Rückstand verkürzen kann. Klar ist, dass sich der ehrgeizige Ronaldo den Rekord nicht von seinem ärgsten Konkurrenten wegschnappen lassen will. Ob er dafür die Option Newcastle in Betracht zieht?

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Verwendete Quellen
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Topklub hat offenbar Sven Mislintat auf dem Zettel
Cristiano RonaldoEuropaJuventus TurinManchester UnitedReal MadridSaudi-Arabien
Fußball - Deutschland


t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfe & ServiceFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website