Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland

HomeSportFußballFußball international

Luis Suarez: FC Barcelona bietet angeblich Vertrag mit Beiß-Klausel


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextBund will Millionen Masken verbrennenSymbolbild für einen TextGünter Lamprecht ist totSymbolbild für einen TextTrotz Prozess – BR sendet weiter SchuhbeckSymbolbild für einen TextÄltester Hund der Welt ist totSymbolbild für einen TextSuper-Mario-Film: Fans sauer auf StarSymbolbild für einen TextStürmerstar Portugals verpasst WMSymbolbild für einen TextSchwere Vorwürfe gegen FußballprofiSymbolbild für einen TextEurofighter rollt über BundesstraßeSymbolbild für einen TextErotikstar: Stellen Sie Ihre FragenSymbolbild für einen TextErst Party, dann Tod nach InfusionSymbolbild für einen TextErmittlungen gegen Berliner PolizistenSymbolbild für einen Watson TeaserBayern-Star mit Kampfansage vor KlassikerSymbolbild für einen TextDampflok bis ICE – Faszination Eisenbahn

Medien: Barcelona bietet Luis Suarez Vertrag mit Beiß-Klausel

Von t-online
Aktualisiert am 02.07.2014Lesedauer: 1 Min.
Zeigt gern Zähne: Luis Suarez stehe vor einem Wechsel zum FC Barcelona, der sich aber mit einer besonderen Klausel absichern will.
Zeigt gern Zähne: Luis Suarez stehe vor einem Wechsel zum FC Barcelona, der sich aber mit einer besonderen Klausel absichern will. (Quelle: dpa-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Der mögliche neue Arbeitgeber fühlt Luis Suarez auf den Zahn. Laut "Bild" hat der FC Barcelona dem Stürmerstar des FC Liverpool ein Angebot vorgelegt, das dem Uruguayer bis 2019 rund zehn Millionen Euro sichern soll. Der Vertrag enthalte aber auch eine besondere Klausel: Sollte Suarez erneut durch eine Beiß-Attacke wie zuletzt bei der WM negativ auffallen, könne Barca den Angreifer sofort feuern. Zudem wäre eine Geldstrafe fällig, wie die spanischen Zeitungen "El Mundo Deportivo" und "Sport" berichteten.

Die Katalanen, die großes Interesse an Suarez zeigen und Liverpool angeblich 30 Millionen Euro sowie den Chilenen Alexis Sanchez im Tausch anbieten, sollen sich so für einen neuerlichen Zwischenfall absichern. Im WM-Gruppenspiel gegen Italien (1:0) hatte der 27 Jahre alte Südamerikaner seinen Gegenspieler Giorgio Chiellini attackiert und in die Schulter gebissen. Suarez wurde daraufhin für vier Monate gesperrt - was Barcelona aber nicht vor einer Verpflichtung abzuschrecken scheint.

Der Einsatz seiner Zähne auf dem Spielfeld aber schon. Denn es war nicht der erste Vorfall dieser Art. Schon 2010 und 2013 hatte Suarez einen Gegenspieler gebissen. Nach der jüngsten Attacke auf Chiellini zeigte der Stürmer zumindest Reue und entschuldigte sich via Twitter: "Ich bedauere zutiefst, was passiert ist. Ich schwöre, dass es so einen Vorfall nicht wieder geben wird." Dieses Versprechen reicht dem FC Barcelona offensichtlich aber nicht aus.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Bericht: Bayern-Legende Ribéry steht vor Karriereende
Alexis SanchezArbeitgeberBarcelonaFC BarcelonaFC LiverpoolLuis Suarez
Fußball - Deutschland


t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website