Sie sind hier: Home > Sport > Fußball > Fußball international >

Max Meyer spricht zum ersten Mal über Schalke-Aus

Nach Wechsel auf die Insel  

Meyer spricht zum ersten Mal über Schalke-Aus

24.08.2018, 12:47 Uhr | gh, t-online

Max Meyer spricht zum ersten Mal über Schalke-Aus. Feierte gegen den FC Liverpool sein Debüt für Crystal Palace in der Premier league: Max Meyer. (Quelle: imago images/Colorsport)

Feierte gegen den FC Liverpool sein Debüt für Crystal Palace in der Premier league: Max Meyer. (Quelle: Colorsport/imago images)

Nach neun Jahren hat Max Meyer Schalke 04 im Sommer verlassen – der Abschied verlief unschön. Jetzt äußert sich der 22-Jährige zum ersten Mal zu der "schwierigen Phase".

Die Zeit beim FC Schalke 04 endete für Max Meyer im Streit. Nach einem öffentlichen Disput zwischen seinem Berater Roger Wittmann und dem Verein wurde der Mittelfeldspieler suspendiert.

"Es war einen schwierige Phase für mich"

Auslöser war ein Streit über die Zukunft Meyers, der eine Vertragsverlängerung ausgeschlossen hatte und die Knappen verlassen wollte. Berater Wittmann hatte ihn zuvor immer wieder mit europäischen Top-Klubs in Verbindung gebracht. Am Ende landete der 22-Jährige bei Premier-League-Klub Crystal Palace, dem Tabellenelften der vergangenen Saison.

Über seinen viel diskutierten Wechsel äußerte sich Meyer jetzt erstmals auf der Homepage seines neuen Vereins. „Von Mai bis Juli nicht mit Schalke trainieren zu können, war eine schwierige Phase für mich. Insgesamt hatte ich dort eine tolle Zeit, bis ich meine zweite Vertragsverlängerung nicht unterschreiben wollte", erklärte Meyer.

Meyer: Palace "vielleicht stärker als Schalke"

Auch einen Vergleich zwischen den beiden Vereinen leitete Meyer her und kam zu einer überraschenden Feststellung. Meyer: "Wir können eine sehr gute Saison spielen. Wir haben viel Qualität im Kader, ein starkes Team – verglichen mit Schalke genauso stark, vielleicht sogar stärker."

Meyer wechselte ablösefrei und hat bei Palace einen Vertrag bis 2021 unterschrieben. Großartig in den Mittelpunkt spielen konnte er sich allerdings noch nicht. Lediglich sieben Spielminuten hat er auf dem Konto. Bei der 0:2-Heimpleite gegen Liverpool wurde Meyer in der 83. Minute eingewechselt und feierte sein Premier-League-Debüt.


„Ich habe schon die Unterschiede zwischen der Bundesliga und der Premier League bemerkt. Vor allem daran, wie intensiv und schnell es hier ist“, erklärte Meyer.

Verwendete Quellen:

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Alba Modatchibo.deOTTODeichmannbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal