Sie sind hier: Home > Sport > Fußball > Fußball international >

Italiens Ex-Ministerpräsident Berlusconi übernimmt Drittligisten Monza

Berlusconi kauft Monza  

Italiens Ex-Ministerpräsident übernimmt Drittligisten

28.09.2018, 16:47 Uhr | t-online.de, sid, deg

Italiens Ex-Ministerpräsident Berlusconi übernimmt Drittligisten Monza. Wieder einen Klub gekauft: Ex-Präsident Silvio Berlusconi hat den italienischen Drittligist SS Monza übernommen. (Quelle: imago images)

Wieder einen Klub gekauft: Ex-Präsident Silvio Berlusconi hat den italienischen Drittligist SS Monza übernommen. (Quelle: imago images)

Nach dem Verkauf ist vor dem Einkauf: Silvio Berlusconi hat nach der Veräußerung des AC Milan im vergangenen Jahr wieder einen Klub gekauft. Der neue Verein ist jedoch eine ganze Nummer kleiner.

Silvio Berlusconi ist wieder Klubeigner. Der ehemalige italienische Ministerpräsident hat den italienischen Fußball-Drittligisten SS Monza 1912 übernommen. Das teilte seine Holding Fininvest am Freitag mit. Der 81-Jährige übernimmt 100 Prozent der Aktien des Klubs.

Monza war seit 2015 im Besitz des Unternehmers Nicola Colombo, der den Klub vor der Pleite gerettet und aus der Serie D in die dritte Liga geführt hatte. Der langjährige Milan-Geschäftsführer Adriano Galliani wird laut der Mitteilung der Fininvest bei der "Società Sportiva", kurz SS, als Manager fungieren. 

Millionen-Deal mit Milan 

Im April vergangenen Jahres zog sich Berlusconi als Mäzen aus dem italienischen Fußball zurück. Zumindest kurzfristig. Seine Holding verkaufte die Anteile des AC Milan für insgesamt 740 Millionen Euro an ein chinesisches Konsortium um den Unternehmer Li Yonghong.

Nun will der umstrittene Medienzar Monza langfristig in die Serie A führen. Für sein Engagement beim Drittligisten muss Berlusconi nicht besonders tief in die Tasche greifen. Die Kosten der Übernahme belaufen sich zunächst drei Millionen Euro.

Verwendete Quellen:


Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Die neuesten Technik-Trends: Mieten ist das neue Kaufen
OTTO NOW entdecken
Anzeige
Sichern Sie sich 40% Rabatt auf den nächsten Möbeleinkauf
bei der Jubiläumsaktion auf XXXLutz
myToysbonprix.deOTTOUlla Popkenamazon.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal