Sie sind hier: Home > Sport > Fußball > Fußball international >

Ex-Bayern-Trainer Louis van Gaal soll Angebote aus dem Iran haben

Jobangebote aus Nahost  

Ex-Bayern-Trainer van Gaal steht im Iran hoch im Kurs

28.09.2018, 20:31 Uhr | t-online.de, dpa

Ex-Bayern-Trainer Louis van Gaal soll Angebote aus dem Iran haben. Bald im Iran? Louis van Gaal, der zwischen 2009 und 2011 den FC Bayern München trainierte.  (Quelle: imago images/ZUMA Press)

Bald im Iran? Louis van Gaal, der zwischen 2009 und 2011 den FC Bayern München trainierte. (Quelle: ZUMA Press/imago images)

Eigentlich wollte er aufhören, doch nun warten auf Louis van Gaal wohl neue Aufgaben. Im Iran sollen dem ehemaligen Bayern-Trainer gleich zwei Jobangebote vorliegen.

Der frühere Bayern-Trainer Louis van Gaal wird nach übereinstimmenden Medienberichten für einen Trainerjob im Iran gehandelt. Der 67 Jahre alte Niederländer werde demnächst zu Gesprächen im Iran erwartet. 

Genannt wurde ein mögliches Engagement bei Tractor Sazi Täbris, derzeit der reichste Klub in der ersten iranischen Liga. Anderen Berichten zufolge könnte van Gaal auch die Nachfolge von Carlos Queiroz als Coach der iranischen Fußball-Nationalmannschaft antreten. Der Vertrag des Portugiesen läuft im kommenden Februar aus.

Trainiert van Gaal Ex-Bundesligaprofi?

Tractor Sazi Täbris sei finanziell in der Lage, einen Trainer wie van Gaal zu verpflichten, hieß es. Für diese Saison hat der Klub bereits den Waliser John Toshack als Chefcoach sowie Nationalspieler wie Ashkan Dejagah (u. a. Hertha BSC, Wolfsburg), Masoud Shojaei und Ehsan Haj Safi geholt. Allerdings liegt die Mannschaft mit zehn Punkten aus sieben Spielen nur auf einem enttäuschenden sechsten Platz – weshalb bereits über eine möglicherweise bevorstehende Ablösung von Toshack spekuliert wird.


Van Gaal trainierte zwischen 2009 und 2011 den FC Bayern München, im Anschluss wurde er Nationaltrainer der Niederlande. Der „Tulpen-General“ übernahm im Anschluss Manchester United, wurde jedoch ein Jahr vor seinem Vertragsende bei den „Red Devils“ gefeuert. 

Verwendete Quellen:
  • Mit Agenturmaterial der dpa
  • Eigene Recherche 

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
MagentaTV jetzt 1 Jahr inklusive erleben!*
hier Angebot sichern
Anzeige
Die neuesten Technik-Trends: Mieten ist das neue Kaufen
OTTO NOW entdecken
myToysbonprix.deOTTOUlla Popkenamazon.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal